Borussia Dortmund: Olympique Marseille steigt in Poker um Lucas Barrios ein

Borussia DortmundFür Lucas Barrios ist die aktuelle Saison beim deutschen Meister Borussia Dortmund frustrierend. Der Argentinier war zunächst lange verletzt und kommt seither nicht so richtig in Schwung. In der Abwesenheit des Torjägers lief sein direkter Konkurrent um den Stammplatz, Robert Lewandowski, zur Hochform auf. Für Barrios blieb daher in der Hinrunde oft nur der Platz auf der Bank.

Eine Situation, mit der sich der Angreifer nicht zufriedengeben will. Daher hatte Barrios in den letzten Wochen immer wieder verkünden lassen, dass er den BVB verlassen möchte, wenn sich an seiner Situation nichts ändert. Abnehmer scheint es genug zu geben. Neben dem FC Chelsea, dem FC Malaga, Aston Villa und dem FC Sevilla gesellt sich nun auch Olympique Marseille zu den Interessenten. Wie „RMC“ berichtet, soll OM Interesse an einer Leihe mit Kaufoption haben. Andre-Pierre Gignac möchte den Verein eigentlich verlassen, Barrios könnte ihn ersetzen. Aber auch bei einem Verbleib Gignacs wird Lucas Barrios als eine Option gehandelt, so die Quelle weiter. Ein Barrios-Transfer würde rund zwölf Millionen Euro einbringen und das Loch stopfen, welches der Transfer von Marco Reus aufgerissen hat.

Indes hat sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke über die vertragliche Situation von Trainer Jürgen Klopp zu Wort gemeldet. „Ich hoffe es natürlich und bin zuversichtlich. Wir werden uns irgendwann im Laufe des Jahres zusammensetzen und Gespräche führen. Aber mir ist auch klar, dass wir nicht die einzigen sind, die wissen, dass das Gesamtpaket Jürgen Klopp überragend ist“, so Watzke gegenüber der „Bild“. Der Vertrag des Erfolgscoachs läuft 2014 aus. Kloppo wurde zuletzt immer wieder mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 11. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu