Borussia M’Gladbach will Reus-Millionen für drei Hochkaräter ausgeben

Borussia MönchengladbachBei Borussia Mönchengladbach muss man im kommenden Sommer zwei Abgänge verkraften. Während man beim Wechsel von Marco Reus zum deutschen Meister Borussia Dortmund mit 17,5 Millionen viel Geld kassiert, kann Roman Neustädter die Fohlen ablösefrei verlassen.

Auf Max Eberl kommen daher schwierige Aufgaben zu. Zwar kann der Manager so viel Geld wie noch nie zuvor in neue Spieler stecken, doch die Vereine der Spieler wissen auch, dass Eberl volle Taschen hat – das erleichtert mögliche Ablöseverhandlungen nicht gerade. Wie der „Spiegel“ berichtet, schielt Eberl bei der Suche nach neuen Spielern vor allem auf Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka vom FC Basel. An Xhaka ist neben Gladbach auch der Hamburger SV interessiert. Die beiden Schweizer sollen das Mittelfeld verstärken. Für den Angriff hat man Srdjan Lakic vom VfL Wolfsburg im Visier, auch dessen Vereinskollege Patrick Helmes soll ein möglicher Kandidat sein. Neben den beiden Wölfen spielt in den Überlegungen des Managers nach Angaben des Nachrichtenmagazins auch Cacau vom VfB Stuttgart eine Rolle, erste Kontakte soll es bereits gegeben haben. Allerdings soll Coach Lucien Favre von Cacau nicht überzeugt sein.

Sollte es Eberl nicht gelingen, die Mannschaft nach den Abgängen von Reus und Neustädter adäquat zu verstärken, droht eventuell auch der Abschied von Favre. Davon sind viele Medien überzeugt. Sollte das der Fall sein, so hat man nach Spiegel-Informationen schon einen Nachfolger im Visier: Markus Babbel. Das soll ein ehemaliger Gladbacher Funktionär dem Magazin verraten haben. Babbel ist seit seiner Entlassung bei Hertha BSC Berlin wieder auf dem Markt.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 10. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu