Borussia: Mlapa, Hanke oder de Camargo – Favres Stürmerlotto gegen Greuther Fürth

Erstes Pflichtspiel von Anfang an? Peniel Mlapa könnte tiefstehende Fürther aufmischen...

(Foto: Jdp-Fotos.com)

Am Sonntag steht für die Borussia aus Mönchengladbach nach dem Highlight bei Olympique Marseille (2:2) der harte Ligaalltag auf dem Plan. Trolli-Arena statt Stade Vélodrome – mit Aufsteiger Greuther Fürth wartet harte Arbeit für die Mannschaft von Trainer Lucien Favre.

Es gilt, den Schalter im Kopf umzulegen. Europa war Donnerstag, Bundesligamittelmaß ist heute. Die von Mike Büskens trainierten Kleeblätter sind jedenfalls mehr als heiß auf die Fohlen. Nach zehn Spieltagen steht für den fränkischen Aufsteiger noch kein einziger Heimsieg zu Buche. Ein Unentschieden bei 1:9 Toren – in Fürth will man den ersten Heimsieg in der noch jungen Bundesligageschichte des Klubs.

Fürth auf eine gute Defensive bedacht

„Wir dürfen nicht aus der Ordnung laufen und müssen einen kühlen Kopf bewahren“, gibt Coach Büskens die Marschrichtung vor. Auf Borussia Mönchengladbach kommt wohl eine Geduldsprobe zu. Ein Spiel gegen einen tiefstehenden und vor allem fightenden Gegner, der vor allem über die schnellen Sercan Sararer und Zoltan Stieber immer wieder gefährliche Konter initiiert – eine Grundordnung, die der Elf vom Niederrhein nicht gerade zugutekommt.

Nach wie vor hat die Mannschaft von Trainer Lucien Favre Probleme das Spiel zu machen und die eigene Offensive zu forcieren. Ein zentraler Schaltspieler wird noch immer gesucht. Patrick Herrmann müht sich zwar, weiß aber (noch) nicht zu 100 Prozent zu gefallen. So stockt der Großteil der Gladbacher Konter bereits in der Entstehung. Weiter vorne fehlt es zudem an einem spielstarken Abnehmer für die wenigen, schnellen Angriffe. Igor de Camargo war dort die letzten Wochen, aufgrund der Verletzung von Luuk de Jong, überraschend gesetzt – ohne dabei allzu große Akzente zu setzen.

Beim 2:2 bei Olympique Marseille durfte sich der zuletzt etwas in Ungnade gefallene Mike Hanke in vorderster Front beweisen. Der ehemalige Nationalspieler machte seine Sache dabei bis zu seiner Auswechselung recht ordentlich und erzielte dabei sogar den wichtigen 1:0-Führungstreffer. Ob Hankes Leistung Lucien Favre dazu bringt den Stürmer erneut von Anfang an zu bringen?

Mlapa die beste Alternative?

Gegen defensiv eingestellte Fürther könnte derweil eine dritte Alternative die erfolgversprechendste sein – Peniel Mlapa. Der Neuzugang aus Hoffenheim, der bislang, abgesehen von einem Treffer im Heimspiel gegen Marseille, wenig auf sich aufmerksam machen konnte, könnte mit seiner schnellen sowie technisch starken Spielweise die hinteren Linien der Kleeblätter knacken. Sowohl de Camargo als auch Hanke dürften in den engmaschigen Reihen des Aufsteigers wenig wirkungsvoll sein.

So kommt auf Borussia-Coach Lucien Favre ein echtes Stürmerlotto zu. Vertraut er alleine auf die Schnelligkeit Patrick Herrmanns oder installiert er mit Mlapa einen weiteren Unruhefaktor um mehr Geschwindigkeit zwischen den Reihen zu entwickeln?  Der Schweizer wollte sich zuletzt nicht in die Karten blicken lassen: „Vielleicht müssen wir in Fürth das Spiel machen, vielleicht auch auf Konter spielen. Wir sind auf alle Fälle vorbereitet.“

In Fürth definitiv nicht dabei sein wird Innenverteidiger Roel Brouwers. Der Niederländer laboriert an einer schweren Knieprellung und steht der Borussia die nächsten Tage nicht zur Verfügung. Für ihn wird Martin Stranzl, der in Marseille zusehen musste, in die Viererkette zurückkehren.

So könnten sie spielen:

Fürth: Grün – Nehrig, Kleine, Mavraj, Schmidtgal – Fürstner – Sararer, Prib, Stieber – Asamoah, Edu

Gladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt – Nordtveit, Marx – Rupp, Arango – Herrmann, Hanke (Mlapa)

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 10. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu