Borussia Mönchengladbach hat Abwehrtalent aus der Schweiz auf dem Zettel

Borussia MönchengladbachLucien Favre, Trainer von Borussia Mönchengladbach, gilt nicht nur als Kenner des Schweizer Fußballs, sondern es wird ihm auch nachgesagt, dass er ein Blick für Talente hat. So ist es auch kein Zufall, dass ihm bei der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison Silvan Widmer vom FC Aarau aufgefallen ist.

Widmer, eines der größten Talente der Schweiz, ist 18 Jahre alt und gelernter Rechtsverteidiger. Wie nun die „Aargauer Zeitung“ berichtet, soll Borussia Mönchengladbach neben dem FC Basel und Udinese Calcio sein Interesse entdeckt haben. „Momentan spiele ich für Aarau. Das wird mindestens bis Ende Saison so bleiben. Bis im Sommer des nächsten Jahres gehe ich noch zur Schule. Dann will ich an der Alten Kantonsschule in Aarau die Prüfungen für die Matura bestehen. Danach sehen wir weiter“, erklärt Widmer dem Blatt.

Wie die Zeitung erfahren haben will, soll Gladbach zurzeit die wahrscheinlichste Variante für einen Wechsel des 18-Jährigen sein. Aus diesem Grund seien FCA-Trainer Weiler, Widmer und dessen Berater Fredy Strasser zum Bundesliga-Spiel gegen Schalke 04 gereist. Ein Vorteil für die Fohlen sei auch der gute Kontakt von Favre zu Weiler. „Die Bundesliga ist mindestens zwei Stufen höher als die Challenge League. Es ist wie in einer andern Welt“, weiß Widmer.

Eigentlich ist Gladbach mit Jantschke, Zimmermann und Levels auf der rechten Abwehrseite bestens besetzt, auch wenn vor allem Letzterer noch lange fehlt. Aber: In der Regel weiß Favre, was er tut…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 29. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu