Borussia Mönchengladbach hat Lars Stindl von Hannover 96 im Visier

Borussia MönchengladbachBei Borussia Mönchengladbach musste man am heutigen Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim (1:2) die zweite bittere Niederlage innerhalb von nur einer Woche hinnehmen. Trotz der Niederlage befindet sich Gladbach weiterhin auf Kurs in Richtung Champions League.

Nach den schon feststehenden Abgängen von Marco Reus und Roman Neustädter sowie dem drohenden von Abwehrchef Dante suchen Manager Max Eberl und Trainer Lucien Favre nach Spielern, die die Abgänge kompensieren können. Wie der „Express“ berichtet, ist das Gladbacher Duo dabei auf Lars Stindl von Hannover 96 aufmerksam geworden. Stindl agiert in dieser Spielzeit zumeist im rechten Mittelfeld, kann aber auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. Sein Vertrag in Hannover läuft noch bis 2013. Da man wohl bis Sommer 2012 den Kontrakt verlängern möchte, um den Mittelfeldakteur 2013 nicht ablösefrei ziehen lassen zu müssen, sollen Manager Jörg Schmadtke und Klubchef Martin Kind fieberhaft an der Verlängerung arbeiten.

Wie der „Express“ weiter berichtet, lehnte Stindl unlängst ein erstes Angebot der Roten ab. Wie die Zeitung zudem erfahren haben möchte, soll der 23-jährige Hannoveraner im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme von rund 4,5 Millionen Euro den Verein verlassen können. Geld scheint in Gladbach derzeit keine Rolle zu spielen, denn immerhin kassiert man für Reus geschätzte 17 Millionen Euro vom deutschen Meister Borussia Dortmund, bei einem Abschied Dantes kämen noch einmal rund fünf Millionen hinzu.

„Alle haben gemerkt, wie gut er ist“, sagte 96-Manager Schmadtke unlängst dem „kicker“. Das scheint nun auch bei Gladbach der Fall zu sein. Immerhin möchte man den Ausfall der Leistungsträger im kommenden Sommer adäquat ersetzen…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 24. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu