Borussia Mönchengladbach kämpft um Dante und Lucien Favre

Borussia MönchengladbachIn der vergangenen Woche vermeldete die Münchner „tz“, der Transfer von Dante zum FC Bayern München sei bereits in trockenen Tüchern. Demnach verlasse der 28-Jährige Borussia Mönchengladbach zum Ende der Saison für 4,6 Millionen Euro. Doch umgehend dementierte sein Berater gegenüber „Spiegel online“ diese Meldung, stellte sogar eine Vertragsverlängerung in Aussicht.

Eins scheint klar: Nach den Abgängen von Roman Neustädter (Schalke) und Marco Reus (Dortmund) wollen die Fohlen zur kommenden Saison nicht noch einen Leistungsträger verlieren. Das sagte jetzt auch Gladbachs Vize-Präsident Rainer Bonhof, der sich gegenüber der „Rheinischen Post“ auf die Frage eines möglichen Wechsels durchaus positiv äußerte: „Wir sind mit ihm in guten Gesprächen, und ich bin guter Dinge, dass es ein positives Ende haben wird.“

Aktuell rangiert Gladbach in der Tabelle auf Platz zwei, noch vor dem Klassenprimus aus München. Daher habe man eine gute Ausgangslage. „Wir spielen um die europäischen Plätze. Das ist eine gute Basis für die Gespräche, die wir mit dem Spieler und seinem Berater führen“, so Bonhof weiter. Nach der Partie am Freitag gegen den Hamburger SV könne man die Gespräche konkretisieren. „Wir arbeiten an diesen Dingen, auch wenn wir nicht viel darüber reden“, erklärte der 59-Jährige.

Auch um den Trainer will man kämpfen. „Lucien Favre weiß, dass er bei uns eine gute Plattform hat und haben wird, die Richtung, in die es jetzt geht, weiter zu verfolgen. Es spricht Vieles für uns“, zeigt sich Gladbachs Vize auch bei dieser Personalie optimistisch. Favres Verbleib über 2013 hinaus wird wohl auch vom Kader abhängen, den er in der kommenden Saison zur Verfügung hat. Das weiß auch Bonhof…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 23. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu