Demba Ba provoziert Rausschmiss

Allmählich könnte die Aufstiegsmannschaft der TSG 1899 Hoffenheim auseinanderbrechen. Diese überaus talentierte und herzerfrischen aufspielende Mannschaft, die die zweite Liga überollte und unbekümmert in die Liga eins stürmte, könnte bald nur noch auf dem alten Mannschaftsfoto in Erinnerung bleiben. Nach Carlos Eduardo und Luiz Gustavo könnte auch Demba Ba den Klub verlassen.

Einmal mehr versucht der Angreifer mit allen Mitteln seinen Abschied zu erzwingen. Schon im Sommer 2010 hatte er schon öffentlich mit dem Wechsel zum VfB Stuttgart geliebäugelt. Was sicher schien, zerschlug sich am Ende doch noch. Ba blieb im Kraichgau.

Jetzt scheint der Stürmer erneut keine Lust mehr auf 1899 zu haben. Der 25-jährige verweigerte die Abreise ins Trainingslager. Damit provoziert er seinen Rausschmiss.

Doch Hoffenheim wäre falsch beraten dieser offenen Provokation zu erliegen. Eine Ablösesumme könnte so nicht mehr erzielt werden. Stattdessen dürfte Demba Ba eine saftige Geldstrafe erhalten. Mit anschließendem Gespräch.

Denn wenn der Senegalese gehen will, ist er sicherlich nicht zu halten. Vermutlich hat er schon einen neuen Arbeitgeber im Auge. Das Beste scheint zu sein, wenn sich Hoffenheim mit Demba Ba einigt und noch einige Transfermillionen erzielt.

Das Tischtuch ist endgültig zerschnitten und das Hoffenheim2008 um drei Starspieler geschrumpft.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 05. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu