Erster Druck: Der FC Bayern muss in Lille gewinnen

In der Bundesliga sind die Bayern eine Klasse für sich. Acht Spiele, acht Siege bei 26:2 Toren zeugen von einer totalen Dominanz. Besonders der 5:0-Auswärtsefolg bei Fortuna Düsseldorf war fußballerisch nah am Perfektionismus. In der Champions League läuft es indes nicht ganz so rund beim FCB. Gegen Lille dürften die Mannen von Trainer Jupp Heynckes schon so etwas wie Druck verspüren.

„Durch die Niederlage in Minsk gegen Borissow haben wir schon etwas Druck jetzt“, sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge zur aktuellen Situation und ergänzte: „Die Mannschaft ist gefragt, hoffentlich einen Sieg einzufahren.“ Die totale Dominanz in der Liga wird dem Rekordmeister dabei nicht weiterhelfen. Lille ist ein ganz anderes Kaliber als zuletzt Fortuna Düsseldorf. „Wir müssen schon eine überdurchschnittliche Leistung bringen, um hier zu gewinnen“, warnt Jupp Heynckes bereits im Vorfeld.

Der Coach wird, anders als zunächst gedacht, nicht rotieren – wohlwissend um die Schwere der Aufgabe beim französischen Meister von 2011. So werden auch zwei ehemalige Spieler der „Les Dogues“ im Trikot der Bayern auflaufen. Lange, lange ist es her. Von 1996 bis 1999 trug Franck Ribery als Jugendlicher das Trikot des OSC Lille, ehe man den heutigen Weltklassespieler aussortierte. „Sie wollten mich entlassen, auch, weil ich so klein war“, erinnert sich der Nationalspieler an die damalige Zeit. Zudem sollen schulische Probleme zu einem Zerwürfnis mit den Vereinsverantwortlichen geführt haben.

Auch Innenverteidiger Dante spielte einst beim aktuellen Tabellenelften der Ligue 1. Im zarten Alter von 20 Jahren war Lille die erste europäische Station für den Brasilianer. „Es war eine schwierige Zeit“, gab Dante knapp zu Protokoll. Für den ehemaligen Mönchengladbacher ist die Gegenwart ohnehin wichtiger: „Wir müssen hundertprozentig konzentriert sein, um zu gewinnen.“

Damit ist auch schon alles gesagt. Der FC Bayern ist in der Favoritenrolle – der OSC Lille wird gerade auch deshalb um jeden Grashalm kämpfen. Zudem sind die Franzosen zum Punkten geradezu verdammt. Nach zwei Niederlagen gegen Borissow und Valencia steht der OSC bereits mit dem Rücken zur Wand.

So könnten sie spielen:

OSC Lille: Landreau – Béria, Basa, Chedjou, Digne – Balmont, Gueye, Pedretti – Kalou, Roux, Payet

FC Bayern: Neuer – Lahm, Boateng, Dante, Badstuber – Martinez (Gustavo), Schweinsteiger – Müller, Kroos, Ribéry – Mandzukic

Schiedsrichter: Atkinson (England)

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 23. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu