Dietmar Hopp bangt um die Lizenz

In den letzten Jahren hat die TSG 1899 Hoffenheim einen enormen Höhenflug erlebt. Die Mannschaft stieg blitzartig von der dritten in die erste Liga auf, wo sich das Team schnell etablieren und 2008 sogar die Herbstmeisterschaft feiern konnte.

Doch dafür waren enorme Investitionen nötig. Die Dietmar Hopp nun verkündete hat er fast 240 Millionen Euro in den Verein gepumpt. Hoffenheim hat zwischen 2007 und 2010 über 80 Millionen Euro Verlust eingefahren. Auch 2011 fehlen der TSG knapp sieben Millionen Euro.

Trotz teurer Spielerverkäufe, wie die von Carlos Eduardo und Luiz Gustavo!

Hopp hatte zu Beginn seines Engagements gesagt, dass sich der Verein irgendwann selbst tragen muss. Davon ist der Klub aktuell jedoch weit entfernt. Deshalb dürfte 1899 auch in Zukunft die besten Spieler verkaufen (müssen). Ansonsten droht sogar ein Lizenzentzug.

Zudem wäre der Einzug ins internationale Geschäft wichtig, wo ein Verein Millionenumsätze erzielen kann. Hoffenheim steht am Scheideweg. Sportlicher Erfolg muss her, damit sich die enormen Investitionen am Ende auch gelohnt haben.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 11. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu