Dortmunds „Super-Bubis“

Marko Reus, Mario Götze und Kevin Großkreutz beim Training.

(Foto: imago)

Marco Reus (22), Mario Götze (20) und Kevin Großkreutz (24) sind zweifelsohne die unangefochtenen Leistungsträger von Borussia Dortmund. Spiel für Spiel sorgen diese drei „Gold-Jungs“ mit Tempodribblings, Schnellig- und Wendigkeit für Furore, beleben das Dortmunder Angriffsspiel.

So auch bei der vergangenen Champions-League-Gala in beim Auswärtsspiel gegen Ajax Amsterdam (4:1). Die schon erschreckend starke Bilanz nach 90 Minuten: Sechs Torschüsse, vier Tore. Der „Torregen“ von Amsterdam begann bereits in der achten Minute: Gekonntes Doppelpass-Spiel von Götze und Reus, der eiskalt aus kurzer Distanz verwandelt. Das zweite Tor nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Mast Hummels war sogar noch stärker gespielt.

Mario Götze, der den Ball gekonnt annahm und daraufhin in den Strafraum zog, umkurvte den überforderten Ajax-Abwehrspieler Rhijn und schloss mit einem platzierten Schuss zwischen ihm und Alderweireld flach ins linke Toreck ab. Keine Chance für Torhüter Vermeer. Auch am dritten und vierten Treffer der Dortmunder Borussia war der flinke 10er beteiligt. Beim 0:3 schoss Götze mit rechts aus 18 Metern aufs Tor von Vermeer, der diesen Ball jedoch direkt nach vorne auf Robert Lewandowski prallen lies und dieser den Ball aus sechs Metern nur noch einschieben musste. Das 0:4 bereitete Götze mit einer gefühlvollen Flanke vor, die Lewandowski annehmen konnte und aus spitzem Winkel verwertete.

Diese starke Leistung wusste auch BVB-Trainer Jürgen Klopp sehr zu schätzen: „Dass wir uns in dieser sogenannten Todesgruppe vorzeitig als Erster durchgesetzt haben, ist schon ein Hammer. Diesen Erfolg kann man nicht klein reden.“

In dieser Verfassung könnte es nicht nur in der Champions League für die Dortmunder spannend werden, sondern auch in der Bundesliga. Derzeit hat man mit 22 Punkten auf dem vierten Platz lediglich einen Zähler Rückstand auf den Erzrivalen aus dem Revier, den FC Schalke 04. Sollte Hannover 96 beim FC Bayern die Überraschung gelingen und die Dortmunder Borussia gleichzeitig ihr Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 gewinnen, würde der Abstand zum Deutschen Rekordmeister auf „nur noch“ sechs Punkte schmelzen.

Dortmunds „Super-Bubis“ – An diesen drei Wirbelwinden wird man in Dortmund sicherlich noch viel Gefallen finden.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Jan Böken am 25. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu