Drama in Cottbus: Osnabrücker Flamur Kastrati schwer verletzt

Dramatische Ereignisse bei der Zweitliga-Partie zwischen Energie Cottbus und VfL Osnabrück: die Lausitzer führen zur 80. Minute mit 2:0 als bei einem Zweikampf an der Seitenlinie zwischen Cottbus-Verteidiger Markus Brzenska und dem Osnabrücker Flamur Kastrati der Gäste-Stürmer zu Boden geht und anschließend regungslos liegen bleibt.

Der Schiedsrichter Marc Seemann musste das Spiel für 12 Minuten unterbrechen, Kastrati wurde in der Zwischenzeit auf dem Spielfeld behandelt und kurze Zeit später mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. Die Ärzte gehen von einer Halswirbelverletzung aus, der 19-jährige bekam noch im Stadion eine Halsschiene angelegt, wie schlimm die Verletzung aber tatsächlich ist, ist noch unklar.

Als Schiedsrichter Seemann die Partie wieder anpfiff, taten sich beide Teams schwer, zum normalen Spielgeschehen zurückzukehren. So artete die Begegnung in ein beidseitiges Zeitspiel aus, ganze 14 Nachspielminuten schoben die Spieler den Ball völlig desorientiert hin und her.

Einige Profis versuchten auf den Schiedsrichter einzureden die Partie abzupfeifen, allerdings behielt Marc Seemann seine Entscheidung bei und beendete nach erst rund 105 Minuten die Sonntagsbegegnung.

An dieser Stelle wünscht die Redaktion von Fussballr dem Osnabrücker Flamur Kastrati eine gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf den Rasen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Arthur Brühl am 13. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu