Eintracht Frankfurt: Carlos Zambrano im Visier des FC Sevilla

Erst im Sommer wechselte Carlos Zambrano nach wochenlangem Ringen, das auf eine überaus komplizierte Vertragskonstellation des Innenverteidigers zurückzuführen war, vom FC St. Pauli zu Eintracht Frankfurt und ist beim überraschend starken Bundesliga-Aufsteiger aus der Viererkette schon nicht mehr wegzudenken.

Mit starken Leistungen hat der 23 Jahre alte Peruaner seinen Anteil am Höhenflug der Eintracht, der auch außerhalb Deutschlands nicht unbeachtet bleibt. So rücken neben den beiden von vielen Vereinen umworbenen Sebastian Rode und Sebastian Jung zwangsläufig auch andere Frankfurter Spieler in den Fokus von Vereinen, die sich auf der Suche nach Verstärkungen befinden.

Unter anderem eben auch Zambrano, der laut der spanischen Sporttageszeitung „As“ sowie peruanischen Medienberichten auf dem Wunschzettel des FC Sevilla stehen soll. Die Andalusier planen offenbar bereits im Winter einen Vorstoß bei Zambrano und der Eintracht, der allerdings auf taube Ohren stoßen dürfte.

Während die Eintracht kaum ohne jegliche Not mitten in der Saison einen Stammspieler abgeben wird, will auch Zambrano von einem erneuten Wechsel aktuell nichts wissen, wie er gegenüber „Bild“ verlauten lässt: „Ich habe davon gehört, aber das Ausland interessiert mich erst mal nicht. Ich bin im Sommer zur Eintracht gekommen und bin hier sehr glücklich. Außerdem bin ich keiner, der schon nach ein paar Monaten wieder wegläuft.“

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 26. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu