Eintracht Frankfurt: Interesse an Kölns Slawomir Peszko

Schon allein Slawomir Peszko sorgt dafür, dass es den Fans des 1. FC Köln in dieser Sommerpause nicht langweilig wird. Nachdem es vergangene Woche nach einem Verbleib des polnische Nationalspielers in der Domstadt ausgesehen hatte, scheint sich das Blatt nun möglicherweise doch noch einmal zu wenden.

Laut „Express“ kann Peszko nun bis 15. Juni gegen Zahlung einer Ablöse aus seinem Vertrag bis 2014 aussteigen, nachdem die ursprüngliche Frist bis 31. Mai offenbar verlängert worden ist. Und dass der 26-Jährige von dieser Klausel Gebrauch macht, scheint nicht abwegig, nachdem sich die Geißböcke mit seinem umstrittenen Berater Andreas Grajewski noch immer nicht auf eine Anpassung des Vertragswerks einigen konnten.

Neuer Interessent ist laut dem Kölner Boulevardblatt Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt. In Kürze wollen sich Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner und Grajewski zusammensetzen und über einen Wechsel Peszkos in die Bankenmetropole verhandeln. Objektive Gründe für einen Wechsel des offensiven Außenbahnspielers nach Frankfurt sind allerdings nicht zu finden. Neben der deutlich schlechteren sportlichen Perspektive auch im Hinblick auf die EM 2012 ist kaum anzunehmen, dass die Eintracht als Zweitligist ein höheres Gehalt bezahlen kann als der 1. FC Köln.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 08. Juni
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu