Eintracht Frankfurt: Armin Veh wünscht sich Transfers im Winter

Eintracht FrankfurtEigentlich kann man bei Eintracht Frankfurt mit der aktuellen Saison zufrieden sein: Die Mannschaft von Trainer Armin Veh führt die Tabelle der Zweiten Bundesliga an. Das anvisierte Ziel, der sofortige Wiederaufstieg, liegt im Bereich des Möglichen. Doch nun scheint es zu brodeln. Grund könnte der aktuelle Etat sein.

Derzeit veranschlagt man den Etat mit 19 Millionen Euro. Doch dieser soll nach unten gefahren werden. Prof. Wilhelm Bender macht gegenüber dem Fachmagazin „kicker“ deutlich: „Es ist einfach, sportlichen Erfolg mit unendlichen Mitteln zu erreichen. Das Ziel ist, den Erfolg mit weniger Mitteln zu bewerkstelligen. Ich bin sehr dafür, dass das Transferfenster genutzt wird“. Auch Vorstandsboss Heribert Bruchhagen sprach in den letzten Wochen immer wieder von einem „finanziellen Grenzbereich“, dem man sich nähere.

Für Veh ist das natürlich nicht die beste Nachricht. Trotzdem bleibt der Coach gelassen. „Wenn ich immer höre, wir sollen jemand abgeben – ich würde lieber im Winter investieren. Man muss doch auch sehen, dass wir die ganze Zeit ohne Verletzungen über die Runden gekommen sind“, so der Meistertrainer gegenüber dem Magazin.

Samstag geht es gegen den TSV 1860 München. Hier muss die Eintracht auf einige Profis verzichten. Rob Friend (Knieprobleme) wird auf jedenfall nicht spielen können, auch Mo Idrissou, er hat seit Wochen Probleme mit dem Sprunggelenk, wird wohl aller Voraussicht nach fehlen. Trotzdem wird die Eintracht alles daran setzten, die Spitzenposition gegenüber Fortuna Düsseldorf zu verteidigen – die Hessen sind derzeit punktgleich mit Düsseldorf.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 25. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu