Europa League: FC Schalke 04 gegen Viktoria Pilsen – Stevens sieht Chancen bei 50:50

FC Schalke 04Der FC Schalke 04 empfängt heute Abend in der Veltins Arena zum Rückspiel in der Europa League Viktoria Pilsen. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 1:1. Für Schalke eine gute Ausgangslage, mehr aber auch nicht. Das weiß auch S04-Trainer Huub Stevens.

„Die Chancen aufs Weiterkommen stehen 50:50, vielleicht haben wir wegen des Heimspiels einen kleinen Vorteil“, so der Niederländer auf der PK vor der Partie. Auf 0:0 wolle er aber nicht spielen lassen. Dieses Resultat würde zwar zum Weiterkommen reichen, allerdings „wollen wir nach Möglichkeit natürlich gewinnen und an die gute Leistung aus dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg anknüpfen“, so Stevens weiter. „Pilsen hat sehr viel Qualität in seinen Reihen. Das haben wir im Hinspiel gesehen.“

Im Hinspiel verpatze Schalke vor allem die erste Hälfte. Wie schon öfters in der Saison kamen die Knappen zu schleppend ins Spiel. In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine muntere Partie, in der Schalke Pilsens Führung aus der ersten Hälfte egalisieren konnte. Nun muss ein Sieg her, will man definitiv eine Runde weiter kommen.

Spannend wird auch der Auftritt von Torwart Timo Hildebrand sein, der nach der Verletzung von Lars Unnerstall aktuell die Nummer eins ist. Der Ex-Nationalkeeper zieht nun den Fokus auf sich. Ob er dem Druck gewachsen ist, wird nicht nur die Partie in der Europa League zeigen. Allerdings darf Hildebrand keinen großen Fehler machen, denn immerhin kämpft er um einen neuen Vertrag auf Schalke.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Schalke 04: Hildebrand – Höwedes, Papadopoulos, Metzelder, Fuchs – Matip, Höger – Farfan, Raul, Draxler – Huntelaar
Trainer: Stevens

Viktoria Pilsen: M. Cech – Rajtoral, Prochazka, Cisovsky, Limbersky – Darida, Kolar – Petrzela, Duris, Pilar – Bakos
Trainer: Vrba

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 23. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu