Kehrt Arjen Robben rechtzeitig gegen den BVB in den Kader zurück?

In dieser Saison sollte alles anders werden: Arjen Robben wollte endlich einmal über einen längeren Zeitraum verletzungsfrei bleiben. Doch der ehrgeizige Niederländer ist derzeit erneut nicht einsatzfähig, fällt schon das zweite Mal in der Vorrunde für längere Zeit aus. Wohlmöglich wird er aber rechtzeitig für den Schlager gegen Borussia Dortmund wieder fit.

Es geht voran für den Superstar, wie er der „tz“ verriet. „Wir machen jeden Tag wieder einen Schritt, es geht eigentlich gut, genau wie geplant“, zitiert man den 28-Jährigen. Ob es schon für Dortmund reicht, kann Robben nicht zu 100 Prozent sagen, „das müssen wir sehen…“. Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt erklärte, es sei nicht „so schlimm. Am Montag kann er wieder mit der Mannschaft trainieren!“ Das bedeutet, sechs Tage kann sich der Niederländer vor dem großen Spiel gegen den BVB vorbereiten. Gut zehn Tage nach seiner Verletzung beim Spiel der holländischen Nationalmannschaft gegen Deutschland scheint Robben wieder angreifen zu können, daher dürfte der Substanzverlust nicht all zu groß sein. Zudem sprachen die Ärzte nur von einem „leichten Muskelfaseriss“, den auch Robben bestätigt. „Es war ein kleiner, mini sogar. Aber das ist schlimm genug“, sagt der Außenstürmer der „tz“.

Erinnerungen an letztes Jahr

Dem geneigten Bayern-Anhänger wird die Situation ein wenig bekannt vorkommen. Auch im letzten Jahr wurde Robben nach einer Verletzung rechtzeitig zum Spiel in der Allianz Arena gegen den BVB fit. Trainer Jupp Heynckes nahm zur Überraschung vieler den zu der Zeit glänzend aufgelegten Thomas Müller aus der Mannschaft und setzte sofort nach seiner Rückkehr auf Robben. Im Nachhinein ein Fehler, denn der Niederländer wirkte nicht fit, konnte der Mannschaft nicht wirklich helfen. Das Ende vom Lied: der deutsche Rekordmeister verlor durch ein Tor von Mario Götze. Dieses Mal stellt sich die Situation ein wenig anders dar, denn Robben fehlte ja „nur“ 10 Tage. Trotzdem ist es fraglich, ob Heynckes auch dieses Mal Müller aus der Mannschaft nehmen wird.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 27. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu