FC Bayern München: Franck Ribéry schießt gegen Ex-Trainer Louis van Gaal

FC Bayern MünchenDass Louis van Gaal und Franck Ribéry keine Freunde sind, sollte bekannt sein. Der kleine Franzose kam in der Zeit, in der der Niederländer beim FC Bayern das Sagen hatte, mit dem Coach so gar nicht zurecht. Dementsprechend hämisch äußerte sich jetzt Ribéry zum Thema van Gaal und Ajax Amsterdam.

„Ich habe gehört und gelesen, dass bei Ajax alle weg wollen, wenn er kommt. Das ist ein bisschen komisch, aber das ist mir scheißegal. Er ist weit weg, und ich bin jetzt sehr froh“, zitiert die „tz“ den Franzosen nach dem 3:1-Erfolg gegen den FC Villarreal. Van Gaal soll bei Ajax im nächsten Jahr das Amt des Sportdirektors übernehmen. Das sorgt für große Unruhe, viele Anhänger des Klubs sprechen sich gegen ein Engagement aus. Van Gaal soll beim FC Bayern bereits um die Freigabe aus dem noch bis 30. Juni 2012 laufenden Vertrages gebeten haben.

Indes schützt Uli Hoeneß einen Landsmann van Gaals. Nach der Partie gegen den FC Villareal polterte der Präsident so richtig los. Grund waren die Attacken gegen Arjen Robben. „Das geht mir auf den Sack, dass man so einen Weltklassespieler infrage stellt. Das lassen wir nicht zu, und da werde ich Theater machen. Wir brauchen Arjen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er zu alter Stärke findet“, sagte Hoeneß in die Kameras. Grund waren die Stimmen, die sich gegen einen Einsatz des Flügelflitzers ausgesprochen haben.

In der Abwesenheit Robbens lief der deutsche Rekordmeister zur Hochform aus. Thomas Müller brillierte auf der Position Robbens, Toni Kroos lenkte die Geschicke hinter den Spitzen. Einer der beiden müsste seinen Posten räumen, sollte Robben wieder Stammspieler werden…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 24. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu