FC Bayern München: Breno darf noch gehen

Mit Jerome Boateng hat sich der FC Bayern München nach langem Ringen die Dienste seines Wunschspielers für die Innenverteidigung gesichert. Der deutsche Nationalspieler, der für 13,5 Millionen Euro von Manchester City kommt, dürfte zunächst zusammen mit Holger Badstuber gesetzt sein.

Weil dahinter mit Daniel van Buyten noch ein Routinier parat steht und überdies die beiden Mittelfeldspieler Anatoliy Tymoshchuk und Luiz Gustavo auch in der Abwehr aushelfen können, scheint für einen weiteren Innenverteidiger kein Platz mehr zu sein im Kader von Trainer Jupp Heynckes.

So erklärte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im „Kicker“ die Bereitschaft den Brasilianer Breno noch abzugeben, wenn die Konditionen stimmen: „Für Breno meldeten sich brasilianische Klubs, da sind wir gesprächsbereit, wenn die Angebote passen.“

Es sieht also so aus, als würde der Anfang 2008 für rund zwölf Millionen Euro vom FC Sao Paulo geholte Defensivmann seine Zelte in München nach drei überwiegend enttäuschenden Jahren wieder abbrechen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 26. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu