FC Bayern München: Dante von Borussia Mönchengladbach als Neuzugang im Gespräch

FC Bayern MünchenAls der FC Bayern München den Brasilianer Breno aus Brasilien holte, versprach man sich damals den legitimen Nachfolger von Abwehrchef Lucio gefunden zu haben. Doch der eine Brasilianer ist schon lange weg, der andere hat den Durchbruch nie geschafft. Brenos Zeit beim FC Bayern ist aber auch von schweren Verletzungen und privaten Problemen geprägt. Am Ende der Saison läuft sein Vertrag aus, ein Abschied rückt wohl immer näher.

Der Brasilianer musste sich am vergangenen Donnerstag einer Arthroskopie seines lädierten Knies unterziehen. Wie die „tz“ nun berichtet, hat sich die Schleimhaut in Brenos Knie entzündet. „Ja, das war eine Schleimhautentzündung im Knie, die wir mit unseren Möglichkeiten nicht mehr behandeln konnten. Deswegen wurde die Schleimhaut dann entfernt“, so Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, Bayern-Arzt, gegenüber der Zeitung. Hierbei handelt es sich um eine gefährliche Verletzung, ein Heilungsverlauf kann kaum prognostiziert werden. Innerhalb des Vereins rechnet kaum einer mehr mit der Rückkehr des Brasilianers vor dem Saisonende.

Daher scheint eine Vertragsverlängerung fast ausgeschlossen. Da auch der Vertrag mit Daniel van Buyten ausläuft, muss sich der FC Bayern zumindest nach Alternativen umsehen. Zwar möchte der stämmige Belgier gerne verlängern, doch mit fast Mitte 30 scheint er so langsam aber sicher dem Ende seiner Karriere näherzukommen. Vor allem Mats Hummels (Borussia Dortmund) und Benedikt Höwedes (FC Schalke 04) stehen ganz oben auf den Zetteln der Münchner. Doch da beide noch bis 2014 an ihre Verein gebunden sind, scheint ein Verpflichtung nicht leicht und zudem sehr teuer zu werden.

Wie nun das Fachmagazin „kicker“ berichtet, schielt der FC Bayern daher auf Dante von Borussia Mönchengladbach. Der Brasilianer kann die Fohlen nach Informationen des Magazins aufgrund einer Klausel in seinem Vertrag für fünf Millionen Euro verlassen. Der 28-jährige Innenverteidiger wäre damit ein echtes Schnäppchen – gemessen an den sonstigen Investitionen der Münchner!

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 16. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu