FC Bayern München: Ist Gladbachs Dante die Lösung für die Abwehrprobleme?

Die Gerüchteküche rund um den FC Bayern München nimmt langsam aber sicher richtig Fahrt auf. Nachdem zu Wochenbeginn vom „Kicker“ der Name Jerome Boateng ins Spiel gebracht wurde und Meldungen aus Portugal zufolge Fabio Coentrao von Benfica Lissabon vor einem Wechsel nach München stehen soll, wird nun auch Dante von Borussia Mönchengladbach als Verstärkung für die Innenverteidigung gehandelt.

Nach Informationen der „TZ“ sollen Scouts des FC Bayern den 27 Jahre alten Brasilianer, der vor zwei Jahren von Standard Lüttich an den Niederrhein gewechselt ist und sich rasch als Abwehrchef etablierte, bereits mehrfach unter die Lupe genommen haben. Experten sehen einen Grund für den bevorstehenden Abstieg der Borussia vor allem auch darin, dass Dante wochenlang ausgefallen ist und nicht zur Stabilität der Gladbacher Hintermannschaft beitragen konnte. Seit seiner Rückkehr präsentiert sich die Viererkette in jedem Fall deutlich verbessert.

Dies ist außer dem FC Bayern aber auch anderen Top-Klubs nicht verborgen geblieben. So berichtete vor Wochen bereits die „Sportschau“ von einem Interesse von Olympique Marseille und vom FC Valencia an Dante, der noch bis 2014 in Gladbach unter Vertrag gesteht, im Abstiegsfall aber wohl nicht zu halten wäre.

Ob Dante, der desöfteren auch als Bruder Leichtfuß aufgefallen ist, das Zeug dazu hätte, die Bayern-Defensive zu stabilisieren, ist fraglich. Wahrscheinlicher scheint, dass sich der deutsche Meister nach einem echten Hochkaräter umsieht, den Dante eher nicht verkörpern würde.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 30. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu