FC Bayern München: Kommt ein neuer Innenverteidiger nach der Verletzung von Daniel van Buyten?

FC Bayern MünchenFür den FC Bayern München konnte der Auftakt in die Rückrunde kaum schlechter laufen: Zum einen verlor man die Partie bei Borussia Mönchengladbach mit 1:3, zum anderen verletzte sich Abwehrspieler Daniel van Buyten und wird lange ausfallen.

Wie der deutsche Rekordmeister mitteilte, hat sich der belgische Abwehrriese den zweiten Knochen des linken Mittelfußes gebrochen. Demnach habe das Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt bei einer genauen Untersuchung am Samstag nach der Rückkehr festgestellt. Van Buyten wurde noch am Samstag im Klinikum rechts der Isar operiert. Auch wenn eine genau Ausfallzeit noch nicht feststeht, so verlautet aus München, dass man mit sechs bis acht Wochen rechnet.

Ausgerechnet jetzt, wo die heiße Phase der Saison beginnt, fällt damit der Abwehrchef des deutschen Rekordmeisters aus. Da mit Holger Badstuber und Jerome Boateng nur noch zwei Innenverteidiger zur Verfügung stehen, scheint nicht ausgeschlossen, dass man in München über die Verpflichtung eines neuen Abwehrmanns nachdenkt. Zwar haben auch schon Luiz Gustavo und Anatoliy Tymoshchuk auf der Position des Innenverteidigers gespielt, doch Jupp Heynckes scheint einen gestandenen Innenverteidiger im Abwehrzentrum zu bevorzugen. Hinzu kommt, dass der Bayern-Coach Boateng derzeit eher als Rechtsverteidiger sieht.

In München hat man jetzt noch etwas mehr als eine Woche Zeit, um bei einer Entscheidung auf einen Nenner zu kommen. Ein Spieler zu finden, den man schnell integrieren kann und der sowohl auf dem Markt ist als auch das entsprechende Niveau hat, scheint schwierig. Daher ist nicht ausgeschlossen, dass man in München zu dem Schluss kommt, nicht aktiv zu werden.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 22. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu