FC Bayern München: Türkischer Nationalspieler Serdar Kesimal im Fokus?

Die letzten Tage deuten auf einen höchstunterhaltsamen Sommer für die Fans des FC Bayern München hin. Denn nachdem die Bosse des deutschen Rekordmeisters öffentlich bestätigen, dass für die kommende Saison neben einem Außenverteidiger auch ein oder zwei Innenverteidiger verpflichtet werden sollen, vergeht kein Tage ohne neue Transfergerüchte.

Nachdem die spanische Sportzeitung „As“ Ricardo Costa vom FC Valencia als Objekt der bayerischen Begierde nannte, eine Verpflichtung des 29-Jährigen Portugiesen, der während seiner Zeit beim VfL Wolfsburg nur phasenweise zu überzeugen wusste, aber eher unwahrscheinlich ist, taucht mit Serdar Kesimal bereits die nächste potenzielle Verstärkung für die in dieser Saison oftmals bedenklich wackelnde Bayern-Abwehr auf.

Nach Informationen der „Bild“ soll sich der FC Bayern mit Serdar Kesimal vom türkische Erstligisten Kayserispor beschäftigen. Der 22-Jährige wechselte vor zwei Jahren von der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln in die Heimat seiner Eltern und schaffte unter Guus Hiddink den Sprung in die türkische Nationalelf, für die er bislang dreimal auflief.

Große Eingewöhnungsschwierigkeiten hätte Kesimal, der in seinen 24 Einsätzen in dieser Spielzeit starke Leistungen ablieferte, wohl nicht. Der auch als Außenverteidiger einsetzbare Defensiv-Spezialist ist in Wuppertal geboren und spricht fließend deutsch.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 08. April
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu