FC Bayern München: Vereinsführung appelliert vor CL-Partie an die Ehre des Stars

FC Bayern MünchenAuch wenn es die Verantwortlichen des FC Bayern München nicht gerne hören werden, spätestens nach dem 0:0 beim SC Freiburg sprechen Experten von einer echten Krise. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes präsentierte sich im Breisgau vor allem in der ersten Halbzeit in einem desolaten Zustand. Dass sich das die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters nicht bieten lassen wollen, scheint klar.

Daher musste die Profis der Münchner nach Informationen der „Bild“-Zeitung man Montag ein Gespräch mit Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge, Finanzvorstand Karl Hopfner und Sportdirektor Christian Nerlinger über sich ergehen lassen. Im Auditorium, wo sonst Heynckes die Besprechungen abhält, prasselte nach Angaben der Zeitung 20 Minuten ein klärendes Gewitter über die Mannschaft nieder. Demnach sprach nur Rummenigge zur Mannschaft, machte dies in einem eher ruhigen und eindringlichen Ton. Er soll vor allem an die Ehre der Spieler appelliert haben. Am Mittwoch geht es in Basel um das Weiterkommen in der Champions League, am Sonntag geht es dann gegen Schalke in der Meisterschaft schon fast um alles.

Für Basel wird auch Bayerns Neuzugang im kommenden Sommer, Xherdan Shaqiri, auf dem Platz stehen. Der Schweizer Nationalspieler unterschrieb vor zwei Wochen einen Vertrag bis 2016. Gegenüber der „Bild“ sprach der kesse 20-Jährige über sein Gespräch mit Bayern-Coach Heynckes. „Ich habe Herrn Heynckes bei der Gelegenheit gefragt: ‚Sie sind mir nicht böse, wenn ich im Achtelfinale ein Tor gegen Bayern schieße?“, so der Schweizer. „‚Gegen dich fällt mir schon etwas ein!’“, erwiderte Heynckes.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 21. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu