Gegen FC Valencia mit Ribéry und Gomez, aber ohne Martinez?

Ohne Javi Martinez gegen Valencia?

(Foto: imago)

Am kommenden Dienstag geht es für den FC Bayern München nach Spanien, genauer gesagt zum FC Valencia. Die Fachpresse ist sich einig, wenn der deutsche Rekordmeister zum letzten Auswärtsspiel der diesjährigen Champions-League-Saison antritt, geht es um den Gruppensieg. Während Franck Ribéry und Mario Gomez mit nach Spanien reisen werden, könnte es für Javi Martinez eng werden.

Wie die Münchner „tz“ berichtet, bekam der Spanier im Training beim Eins-gegen-Eins mit Claudio Pizarro einen Schlag auf seinen rechten Fuß. Kurze Zeit später musste der 24-Jährige die Einheit abbrechen. Für Martinez wäre ein Ausfall natürlich eine herbe Enttäuschung, schließlich geht es in die Heimat des defensiven Mittelfeldspielers, der in der spanischen Nationalmannschaft vermehrt als Innenverteidiger eingesetzt wird. Vor der Partie gegen Valencia sagt er der Zeitung: „Nach Spanien zu kommen und dort zu spielen, ist etwas Besonderes für mich. Für mich wird das ein Highlight. Meine Familie, Freunde, alle werden sie da sein.“ Zudem erklärt der Baske, dass er zu Roberto Soldado oder Tino Costa „ein spezielles Verhältnis habe“, daher freue er sich sehr auf dieses Spiel.

Ribéry und Gomez melden sich zurück

Nachdem Franck Ribéry am vergangenen Samstag in der Begegnung beim 1. FC Nürnberg (1:1) wegen einer Rippenprellung fehlte, reist der Franzose zumindest mit nach Valencia. Ob er auflaufen kann, ist noch offen. Auch Mario Gomez steht nach seiner Operation am linken Sprunggelenk im August erstmals wieder im Aufgebot der Münchner. Fehlen werden dagegen weiter Arjen Robben und Jerome Boateng (beide Muskelfaserriss). Boateng hat aber schon wieder mit dem Lauftraining begonnen, wie es derzeit um Robben steht, ist nicht bekannt.

Geglückte Generalprobe für den FC Valencia

Während der deutsche Rekordmeister die Generalprobe beim 1. FC Nürnberg (1:1) verpatzt hat, schoss Nationalspieler Soldado Valencia in der spanischen Primera División kurz vor Schluss zu einem 2:1 (1:1)-Erfolg über Espanyol Barcelona. Die Mannschaft von Trainer Mauricio Pellegrino wird sich sicherlich in einer anderen Verfassung präsentieren, als im Hinspiel in München. Daher sollten die Mannen von Trainer Jupp Heynckes gewarnt sein. Der Gruppensieg ist schon fast Pflicht, will man Brocken wie dem FC Barcelona aus dem Weg gehen. Zudem würde man die erste Partie auswärts spielen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 19. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu