Verlassen zwei Stars im Winter den FC Bayern?

"Goodbye Bayern" für Rafinha und Timoschtschuk? Fotoaufnahme am 30. Juli...

(Foto: imago)

Auch wenn der FC Bayern München am vergangenen Freitag nur zu einem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach kam, wird man nach dem verflogenen Ärger mit der Hinrunde durchaus zufrieden sein. Einer Niederlage und drei Unentschieden stehen immerhin 13 Siege gegenüber. Zudem führt man mit neun Punkten Vorsprung die Tabelle der Bundesliga an. Doch nicht alle Spieler des deutschen Rekordmeisters waren wohl mit den ersten 17 Spieltagen zufrieden.

Anatolij Timoschtschuk und Rafinha kamen in der Hinrunde nur selten zum Einsatz. Während der Brasilianer mit Philipp Lahm „lediglich“ einen Spieler vor sich hat, sind es bei Timo sogar drei (Bastian Schweinsteiger, Javier Martinez und Luiz Gustavo). Auf seine Situation angesprochen sagte der Ukrainer daher der „tz“: „Es ist so, dass ich Angebote habe für einen Wechsel im Winter – aus der Bundesliga, aus dem Ausland, auch aus meiner Heimat.“ Der Nationalspieler der Ukraine ist mit seiner derzeitigen Situation nicht zufrieden, zudem kann er derzeit davon ausgehen, dass nach der Rückkehr von Gustavo seine Einsatzzeiten weiter zurückgehen. „Ich muss jetzt sehr genau überlegen, ich möchte einfach mehr spielen. Aber klar ist: Es spricht mehr dafür, dass ich hierbleibe, als dass ich den Verein verlasse“, so der defensive Mittelfeldspieler. „Ich liebe München, aber ich muss sehen, was passiert.“

Auch Rafinha soll Interessenten haben

Ähnlich geht es Rafinha. Der Brasilianer war gegen Gladbach ebenfalls 90 Minuten Zuschauer – wie fast die komplette Saison. Wenn der Rechtsverteidiger mal eingewechselt wurde, dann eher für die rechte Außenbahn, um kurz vor Schluss das Ergebnis zu halten. Wie die „tz“ erfuhr, soll Internacional Porto Alegre an einer Verpflichtung interessiert sein – und das im Winter. Auch wenn Rafinhas Einsatzchancen sicherlich nicht steigen werden, Lahm ist gesetzt, wird er wohl den Verein nicht verlassen. Auch wenn er gehen wollte, wird man ihn von Vereinsseite her sicherlich nicht ziehen lassen. Neben Lahm stünde im Fall eines Abganges kein Ersatz zur Verfügung.

Andere Situation bei Timoschtschuk

Anders sieht das unter Umständen bei Anatolij Timoschtschuk aus. Der Ukrainer, der im defensiven Mittelfeld eingesetzt wird, könnte man ersetzen. Neben Schweinsteiger, Martinez und Gustavo hat der FC Bayern auch noch Emre Can, zudem hat Toni Kroos diese Position schon mehrfach begleitet.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 19. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu