FC Schalke 04: Christian Fuchs im Visier von Manchester United

Manchester UnitedErst im Juni schnappte sich der FC Schalke 04 Christian Fuchs. Damals wechselte der 25-jährige Österreicher vom FSV Mainz 05 nach Gelsenkirchen. Seither ist der Linksverteidiger nicht mehr aus der ersten Elf des FC Schalke wegzudenken.

Am Sonnabend verlor Schalke das so wichtige Revier-Derby beim Deutschen Meister Borussia Dortmund. Insgesamt war die Leistung einfach nicht ausreichend, um gegen den BVB bestehen zu können. Einer der wenigen Lichtblicke war noch Fuchs, der sich versuchte gegen die Niederlage zu wehren.

Der Österreicher hat seine Leistung wohl zu einem guten Zeitpunkt abgerufen. Denn wie „ORF“ unter Berufung auf nicht näher genannte englischen Medien berichtet, sollen Scouts von Manchester United im Stadion gewesen sein, um Fuchs zu beobachten. Neben den Red Devils sollen auch Juventus Turin, der FC Parma und der spanische Klub FC Malaga interessiert sein. Der aktuelle Marktwert des Spielers beträgt rund fünf Millionen Euro, Fuchs hat noch vier Jahre Vertrag auf Schalke. Dass Schalke den Spieler für fünf Millionen Euro ziehen lassen würde, gilt allerdings als sehr unwahrscheinlich.

Der Österreicher könnte beim englischen Rekordmeister eine Alternative zu Patrice Evra sein, der mit über 30 Jahren schon etwas in die Jahre gekommen ist, auch wenn er immer noch zu den besten seiner Zunft gehört. Sowohl Fuchs als auch Evra sind für ihren Offensivdrang bekannt. In dieser Spielzeit hat der Österreicher für Schalke schon drei Tore erzielt, ein Tor in der Bundesliga und zwei im Europacup.

Eigentlich will Fuchs sesshaft werden, denn immerhin hat er in den letzten drei Jahren drei Mal den Verein gewechselt. „Ich verspreche: Jetzt kommt Ruhe in meine Karriere. Ich habe bewusst einen Vertrag auf vier Jahre unterschrieben. Ich möchte lange bei Schalke bleiben und eine sportliche Heimat finden“, zitiert der „ORF“ ein zurückliegendes Interview mit dem Spieler.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 28. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu