FC Schalke 04: Manuel Neuer soll mit aller Macht gehalten werden

Obwohl der Wechsel von Manuel Neuer zum FC Bayern München schon vor Wochen besiegelt schien und sich die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters bereits mit dem FC Schalke 04 über eine Ablöse in Höhe von 18 Millionen Euro, die sich erfolgsabhängig auf bis zu 25 Millionen Euro erhöhen kann, geeinigt hatten, ist nun doch wieder fraglich, ob der Nationalkeeper im Sommer nach München übersiedelt.

Denn offenbar will der Aufsichtsrat des FC Schalke mit Boss Clemens Tönnies an der Spitze Neuer doch noch von einem Verbleib in Gelsenkirchen überzeugen. So will Tönnies dem 25-Jährigen nach Informationen der „Bild“ einen neuen Vierjahresvertrag mit einem jährlichen Salär von sieben Millionen Euro offerieren und darin eine Ausstiegsklausel für das Jahr 2013 integrieren, sodass Neuer dann in zwei Jahren zum FC Bayern oder zu einem anderen europäischen Spitzenklub wechseln könnte.

Unterdessen gibt es unterschiedliche Auffassungen, inwieweit der Neuer-Wechsel bereits beschlossen ist. Während der FC Bayern davon ausgeht, sich mit den Schalker Verantwortlichen per Handschlag geeinigt zu haben, bestreitet Schalke-Vorstand Peter Peters, zusammen mit Manager Horst Heldt federführend bei den Verhandlungen, diese Variante und erklärt, dass noch keine Entscheidung darüber gefallen sei, ob das Münchner Angebot angenommen werde.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 25. Mai
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu