FC Schalke 04: Marcel Sabitzer kommt wohl nicht

Vor wenigen Tagen schien es noch so, als wäre der Wechsel von Marcel Sabitzer vom FC Admira Wacker Mödling zum FC Schalke 04 schon beschlossene Sache. Nun meldete sich aber erstmals auch der Nachwuchsstürmer selbst zu Wort und dementierte, dass die Entscheidung über seine Zukunft bereits gefallen sei.

Stattdessen ließ der 18 Jahre alte Angreifer gegenüber dem österreichischen Portal „sport10.at“ durchblicken, in einem Wechsel nach Schalke nicht den richtigen nächsten Karriereschritt zu sehen: „Ich will einfach zu einem Klub wechseln, bei dem ich spiele. Bei Schalke sehe ich wenig Chance auf Einsatzzeit.“

Zweifellos sind die Sorgen Sabitzers, auf Schalke auf der Bank zu versauern, sehr begründet, wenn man einen Blick auf die Schalker Offensive wirft. Und selbst wenn Torjäger Klaas-Jan Huntelaar seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern würde, ist unwahrscheinlich, dass Schalke dann auf Sabitzer setzen und auf einen hochkarätigen Neuzugang verzichten würde.

Offenbar hatten im Umfeld Sabitzers aber nicht alle in erster Linie die sportliche Perspektive des einmaligen Nationalspielers, der in dieser Saison in 13 Spielen jeweils drei Tore und drei Vorlagen verbucht hat, im Blick. So verriet Sabitzer, dass er sich in der Zwischenzeit von seinem Berater Alexander Sperr, der nach Gesprächen mit dem FC Schalke schon einen unterschriftsreifen Vertrag ausgehandelt hatte, getrennt habe: „Ja, den Vertrag hat er ausgehandelt. Aber das ist hinfällig, er ist nicht mehr mein Berater.“

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 29. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu