FC Schalke 04: Timo Hildebrand findet sich mit Platz auf der Bank ab

FC Schalke 04So hatte sich Timo Hildebrand sein Engagement beim FC Schalke 04 wohl nicht vorgestellt. Denn nachdem die Knappen im Oktober die Verpflichtung des vereinslosen Ex-Nationaltorhüters als Ersatz für Ralf Fährmann bekannt gaben, schien sich für den Torhüter ein neues Fenster zu öffnen. Doch nur einen Monat später hat ihn die Realität wieder eingeholt.

Bislang hat Hildebrand keine Chance auf Spielzeit, saß zuletzt auf der Tribüne. Lars Unnerstall macht seine Sache sehr gut, dass weiß auch Hildebrand. Daher hat Trainer Huub Stevens keinen Grund, auf dieser Position zu wechseln. „Lars Unnerstall macht es wirklich gut, die Mannschaft gewinnt. Es gibt für den Trainer überhaupt keinen Grund, den Torwart zu wechseln“, so der Keeper bei einem Fan-Talk nach dem 4:0-Sieg gegen 1. FC Nürnberg. Hildebrand antwortete auf die Fan-Frage nach seinen Plänen: „Es ist schwierig, etwas zu sagen. Weiter als bis zum Saisonende möchte ich derzeit noch nicht denken.“

Unnerstall hatte schon kurz nach der Verpflichtung von Timo Hildebrand angekündigt, dass er seinen Platz im Tor behalten möchte. Das Vertrauen des Trainers zahlte der 21-Jährige mit guten Leistungen zurück. Derzeit scheint ein Wechsel kein Thema zu sein. Unnerstalls Bilanz: drei Siege, ein Remis bei nur einer Niederlage.

Hildebrand spielte zwar schon dreimal in Schalkes U23, doch ein Einsatz in der ersten Mannschaft scheint derzeit immer weiter in die Ferne zu rücken. Sein letztes Spiel als Profis liegt schon lange zurück, zuletzt stand er am 4. November 2010 bei Sporting Lissabon im Tor. Stevens erklärte zuletzt immer wieder, dass der Keeper noch Zeit brauche. Sollte aber in dieser Zeit Unnerstall weiter gut halten, scheinen die Einsatzchancen des 32-Jährigen so langsam aber sicher gegen Null zu gehen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 22. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu