FC Schalke 04: Vertragsverlängerung mit Jefferson Farfan rückt offenbar wieder näher

FC Schalke 04Die unendliche Geschichte von der Vertragsverlängerung von Jefferson Farfan beim FC Schalke 04 scheint in eine neue Runde zu gehen. Nachdem Schalke das Angebot für den Peruaner zurückzog, kamen nun die Berater des Flügelflitzers erneut auf den Revierklub zu.

Wie die „Bild“-Zeitung erfahren haben will, soll es zu einem Geheim-Treffen auf Schalke mit einem der Berater des Peruaners gekommen sein. Und das nicht ohne Grund: Farfan strebe nun eine Vertrags-Verlängerung an, da bislang kein besseres Angebot für ihn eingegangen sei. Anfang des Jahres verkündete Manager Horst Heldt, dass Schalke sein Angebot, die Knappen sollen ihrem Flügelflitzer etwa 6 Millionen Euro Gehalt geboten haben, zurückgezogen habe. Farfan forderte angeblich 14 Millionen Euro Handgeld.

Schalke reagierte, lieh Chinedu Obasi von der TSG 1899 Hoffenheim aus, sicherte sich zudem eine Kaufoption. Diese zog der FC Schalke mittlerweile, überweist für den 25-Jährigen nun geschätzte 6,5 Millionen Euro ins Kraichgau. Die Verpflichtung des Nigerianers bedeutet aber nicht, dass Farfan nicht doch bleibt. „Dass Obasi bleibt, bedeutet nicht automatisch, dass Farfan gehen muss. Wir möchten Qualität im Kader halten. Wenn Farfan wirklich will, werden wir mit ihm sprechen. Die Tür ist nicht zu…“, erklärt Heldt gegenüber der Zeitung.

Allerdings müsste der Peruaner von seiner Handgeldforderung abrücken, damit Schalke zu Gesprächen bereit ist. Das scheint der Fall zu sein, denn schon S04-Boss Clemens Tönnies betonte am Sonntag in der Sendung „Doppelpass“, dass die Berater des Spielers das Gespräch suchen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 28. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu