Fortuna Düsseldorf: Andrey Voronin im Winter schon wieder weg?

Zum Abschluss der sommerlichen Einkaufstour mit insgesamt 18 Neuzugängen zauberte Fortuna Düsseldorf mit Andrey Voronin einen in der Bundesliga alten Bekannten aus dem Hut, der in Deutschland unter anderem beim 1. FSV Mainz 05, Bayer Leverkusen, dem 1. FC Köln und bei Hertha BSC seine Qualitäten schon eindrucksvoll nachgewiesen hatte.

Obwohl der ukrainische Nationalspieler mittlerweile schon 33 Jahre alt ist und schon bei der EM 2012 in seiner Heimat unverkennbar war, dass Voronin einiges von seiner früheren Antrittsschnelligkeit und Beweglichkeit eingebüßt hat, war die Euphorie in Düsseldorf nach Bekanntgabe der Verpflichtung groß.

Nach nicht einmal einem Drittel der Saison ist von dieser Euphorie aber schon längst nichts mehr zu spüren. Zwar ließ Voronin in seinen acht Einsätzen aufblitzen, am Ball noch immer Extraklasse zu besitzen, doch läuferisch scheint die Bundesliga für den Rechtsfuß mittlerweile eine Nummer zu groß zu sein, weshalb nicht nur hinter vorgehaltener Hand die mangelnde Defensivarbeit des Ukrainers kritisiert wird.

Trainer Norbert Meier sind die Defizite des Angreifers natürlich nicht verborgen geblieben. Der erfahrene Fußball-Lehrer entschied sich nach dem desolaten Auftritt beim 1:4 gegen Wolfsburg daher dazu, Voronin nicht im Kader für das DFB-Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach zu berücksichtigen und hat nach dem 1:0-Erfolg nach Verlängerung letztlich alles richtig gemacht, wie auch Voronin gegenüber „Bild“ erklärte.

Weil dem Boulevard-Blatt zufolge Dynamo Moskau nach wie vor daran interessiert sein soll, den nur für ein Jahr nach Düsseldorf verliehenen Voronin schon im Winter wieder zurückzuholen, ist ein zeitnaher Abschied des 74-fachen Nationalspielers alles andere als ausgeschlossen. Gut möglich, dass das Missverständnis mit einem vermeintlichen Star-Einkauf ebenso endet wie Mitte der 90er-Jahre, als die Fortuna mit dem ehemaligen jugoslawischen Superstar Darko Pancev nicht glücklich wurde.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 02. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu