Hamburger SV: Frank Arnesen kämpft um Töre, Beister und Bruma

Hamburger SVSportlich scheint es derzeit beim Hamburger SV wieder aufwärtszugehen. Seit Thorsten Fink das Ruder übernommen hat, kommt die Mannschaft langsam aber sicher immer besser in Tritt. Der Last-Minute-Ausgleich am vergangenen Wochenende gegen Hannover 96 (1:1) zeigte, dass die Mannschaft auch gegen Spitzenklubs der Bundesliga bestehen kann – eigentlich war der Sieg schon sicher.

Doch beim HSV kommt man nicht zur Ruhe. Denn vor allem Sportdirektor Frank Arnesen muss tief in die Trickkiste greifen. Es gilt, die Kronjuwelen des Vereins zu halten. Vor allem die Jungstars Gökhan Töre (Rubin Kasan), Maximilian Beister (Borussia Dortmund) oder Leih-Profi Jeffrey Bruma (gehört dem FC Chelsea London, ist nur ausgeliehen) sollen gehalten werden, auch wenn die Klubs schlange stehen. „Ich kann mit der Situation umgehen“, so Arnesen gegenüber der „Bild“. „Unsere Spieler haben sich gut entwickelt, stehen in den Notizbüchern anderer Vereine. Das ist generell gut.“

Vor allem um Töre buhlen derzeit viele Klubs. Rubin Kasan soll dem türkischen Nationalspieler ein Millionen-Angebot offeriert haben. Der Flügelflitzer denkt aber derzeit nicht an Abschied. „Gökhan hat noch drei Jahre Vertrag. Ich bin im ständigen Kontakt mit seinem Berater. Es gibt Signale, dass wir vorzeitig verlängern“, so Arnesen weiter.
Auch bei Beister sieht Arnesen die Situation entspannt. „Wir werden uns im Dezember mit Maxi zusammensetzen.“

Derzeit buhlt vor allem der BVB um den Leihspieler, der Fortuna Düsseldorf an die Spitze der zweiten Liga schoss. Auch Trainer Thorsten Fink hofft, dass Hamburg seine Kronjuwelen behalten kann: „Wir sind an den Spielern ganz nah dran. Sie haben eine große Zukunft.“

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 02. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu