Hamburger SV: Oenning darf auch gegen Gladbach verlieren

Nach nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen steht der Hamburger SV am Tabellenende der Bundesliga. Dennoch behalten die Verantwortlichen des Bundesliga-Dinos die Ruhe und wollen mit Trainer Michael Oenning weitermachen.

Trotz dessen erschreckender Bilanz von inzwischen 13 Spielen mit nur einem Sieg vertrauen Vorstandsboss Carl Jarchow und Sportdirektor Frank Arnesen dem 45 Jahre alten Fußball-Lehrer und schließen eine Entlassung vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach aus. Zwar nicht genauso ausdrücklich, aber zwischen den Zeilen durchaus erkennbar, will Arnesen auch im Falle einer erneuten Niederlage gegen Gladbach nicht über den Trainer diskutieren: „Wenn ich sehe, dass die Mannschaft nicht mehr gut spielt – und das über eine Periode hinweg. Dann musst du dich fragen, was wir machen müssen.“

Diesen Zeitpunkt sieht Arnesen aber noch lange nicht gekommen, sondern will stattdessen in den jüngsten beiden Spielen gegen Köln und Bremen einen Aufwärtstrend erkannt haben, was der Däne auch auf Oenning zurückführt: „Die Mannschaft trainiert gut und Michael Oenning hat die volle Kontrolle.“

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 12. September
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu