Hannover 96 hat Hiroki Sakai und Hiroshi Kiyotake auf dem Schirm

Hannover 96Am Wochenende verlor Hannover 96 beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München mit 1:2. Für die Roten war es ein wichtiges Spiel, denn immerhin geht es aktuell um die Teilnahme an der Europa League. Trotzdem war Sportdirektor Jörg Schmadtke am Wochenende nicht in München, sondern in Asien.

Wie die „Bild“-Zeitung erfahren haben will, hatte Schmadtke auch einen driftigen Grund: Er hat einen Transfer im Sinn. Dem Bericht zufolge soll es sich um Hiroki Sakai von Meister Kashiwa Reysol handlen. Neben den Roten ist auch der BVB am Rechtsverteidiger dran. Hannover könnte aber einen klaren Vorteil auf seiner Seite haben, denn bei den Roten dürfte Sakai wohl Stammspieler sein, Dortmund sucht eher einen Back-Up für Lukas Piszczek. Sakai hat noch einen laufenden Vertrag bis 2013, er würde daher etwa eine Million Euro Ablöse kosten.

Auch an Hiroshi Kiyotake von Cerezo Osaka soll Hannover sein Interesse entdeckt haben. Der 22-Jährige spielt für den gleichen Klub, von dem Shinji Kagawa 2010 nach Dortmund wechselte. Bekanntermaßen hat der BVB mit Kagawa einen guten Griff getätigt. Kiyotake spielt im offensiven Mittelfeld, verfügt über eine starke Technik.

Indes mehrten sich Anfang der Woche Gerüchte, dass Jörg Schmadtke bereits mit dem 1. FC Köln Gespräche geführt haben soll. Der H96-Manager soll beim FC den geschassten Volker Finke ersetzen. Von Seiten der Roten wollte sich niemand dazu äußern. Ob es nur ein Gerücht ist oder gar mehr, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 27. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu