Hertha BSC Berlin: Felix Bastians verzichtet angeblich auf Geld

Hertha BSCNach sieben sieglosen Partien in Folge entschloss sich Hertha BSC Berlin mit Freiburgs Verteidiger Felix Bastians auf die Probleme in der Defensive zu reagieren. Der 23-Jährige wurde noch vor Weihnachten beim SC aussortiert und schloss sich daher der Alten Dame an.

Eigentlich sollte Bastians erst im Sommer kommen, unterschrieb einen Kontrakt bis 2016. Nun ist der 23-Jährige schon jetzt da, Hertha soll dem Vernehmen nach 100.000 Euro Ablöse bezahlt haben. Zu der Summe schweigen beide Vereine. Wie die „Bild“-Zeitung erfahren hat, verzichtete Bastians auf Geld, um schon im Winter kommen zu können. Im Sommer stockt sich das Gehalt dann aber wieder auf.  „Ich bin froh über den vorzeitigen Wechsel. Schön, dass ich nicht länger bei Freiburgs zweiter Mannschaft trainieren muss“, zeigt sich der 23-Jährige erfreut über den geglückten Wechsel. „Ich will das Training bei Hertha nutzen, um mich für das Spiel am Sonnabend zu empfehlen. Ich bin bereit für den HSV!“

Da Herthas Abwehr-Chef Andre Mijatovic derzeit Probleme mit dem Knöchel hat, könnte Bastians schon am kommenden Wochenende in der Startelf stehen. „Felix war die ganze Zeit im Trainingsbetrieb, ist fit. Grundsätzlich ist er eine Alternative für das HSV-Spiel“, so Hertha Coach Michael Skibbe. Mijatovic trainierte gestern nach drei Wochen erstmals mit. „Andre ist immer eine Option“, hält Skibbe fest. Sollte der Einsatz nicht klappen, steht mit Bastians die erste Alternative zur Verfügung. Ob sich die Abwehrprobleme von Hertha BSC aufgrund der Verpflichtung in Luft auflösen, werden wohl erst die nächsten Wochen und Monate zeigen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 27. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu