Bayern vs. Freiburg: Heynckes zählt auf Schweinsteiger

Der amtierende deutsche Meister Borussia Dortmund verpatzte am gestrigen Dienstag die Generalprobe vor der Partie am Samstag gegen den FC Bayern München. Nach einem 1:1 im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf verkürzte man den Abstand zwar auf acht Punkte, doch bei einem Sieg des deutschen Rekordmeisters beim SC Freiburg hätten die Münchner erneut 11 Punkte Vorsprung.

Dementsprechend konzentriert wird man im Breisgau zu Werke gehen – zumindest wenn es nach Trainer Jupp Heynckes geht. Am Dienstag sagte der 67-Jährige vor versammelter Runde: „Nix Borussia Dortmund, SC Freiburg morgen“, so der Bayerntrainer und erstickte jeden Kommentar zum BVB damit sofort im Keim. Wie wichtig das Spiel in Freiburg ist, zeigt auch, dass Heynckes „keine Rücksicht“ darauf nehmen will, dass Bastian Schweinsteiger im Falle einer fünften Gelben Karte gegen Dortmund gesperrt wäre.

Ohne Robben gegen den BVB

Nachdem Anfang der Woche erste Gerüchte auftauchten, Arjen Robben könnte am Samstag gegen den BVB in den Kader zurückkehren, scheint das nicht ganz zutreffend gewesen zu sein. „Ich habe auch gelesen, dass er am Samstag auf den Platz hüpft. Aber er hat noch nicht trainiert. Er macht im Reha-Bereich seine Arbeit, dann sehen wir, wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, sagte der 67-Jährige vor dem Spiel am Mittwoch beim SC Freiburg nach Angaben der Münchner „tz“. Robben, der am Sonntag wieder ins Lauftraining einstieg, wird daher weiter wegen der Folgen eines Muskelfaserrisses fehlen. Daniel van Buyten (Bronchitis), Luiz Gustavo (Leisten-OP) und Emre Can (Sprunggelenk) werden ebenfalls sowohl gegen Freiburg und aller Voraussicht nach auch gegen Dortmund fehlen.

Bayern will Vorsprung ausbauen

Sollte der deutsche Rekordmeister in Freiburg heute gewinnen, hätte man ein beruhigendes Polster vor dem BVB. Aber im Breisgau muss man erstmal gewinnen, denn die Mannschaft von Trainer Streich wird sicherlich mit dem Messer zwischen den Zähnen die Bayern empfangen. In den letzten Jahren tat man sich in Freiburg immer schwer, doch dieses Mal wäre ein Sieg extrem wichtig.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 28. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu