Jupp Heynckes und Lucio zum FC Bayern?

An Anfang eines Projektes stehen bekanntlich immer die Ziele. Die Ziele, die hatte auch der FC Bayern München an Anfang dieser Saison. Das Triple, das sollte am Ende der Saison zur Buche stehen. Doch noch ist die Saison längst nicht am Ende, doch die Ziele des Rekordmeisters sind schon außerhalb jeglicher Reichweite. Pokalaus, K.O. in der Liga und gelinde ausgedrückt blamables Ausscheiden aus der Königsklasse. Doch was sind die Gründe für eine solch erfolglose Saison?

Den Bayern fehlt zum einen absolut die Qualität, vor allem in der Defensive. Der absolute Reinfall war die Abwehrzentrale, wo Trainer Louis van Gaal mindestens 15(!) verschiedene Besetzungen ausprobiert hat. Notgedrungen spielten selbst Mittelfeldspieler wie Timoschtschuk und Luis Gustavo als Innenverteidiger, gelernte Verteidiger wie van Buyten, Demichelis und Breno ignorierte der Holländer oder sägte sie ab, ohne jeden Ersatz zu verpflichten. Ebenfalls fehlt nach wie vor ein guter linker Verteidiger, wo sich auch schon der halbe Kader versucht hatte, allerdings ohne die nötige Konstanz. In der Winterpause schmiss van Gaal fast grundlos Jörg Butt aus dem Tor, sein Vertreter Thomas Kraft hielt seitdem mal Weltklasse, mal auf Kreisliganiveau. Von den Fehlbesetzungen und Qualität abgesehen, fehlt allen Bayern-Spielern einfach die Stabilität. Bestes Beispiel ist dafür Bastian Schweinsteiger.

Bei all den Abwehrsorgen ließen die Bayern im Sommer 2009 relativ sorglos brasilianischen Nationalverteidiger Lucio zu Inter mailand ziehen, der am Ende der Saison mit Inter gegen die Bayern (!) die Königsklasse gewann. Doch nun sei Lucio durchaus daran interessiert, wieder nach München zu kommen, denn sein Herz gehört immer noch dem FC Bayern. „Ulli kann mich jetzt anrufen“, sagte der Brasilianer gegenüber Kicker.

Doch wer übernimmt die Mannschaft im Sommer? Die Kandidatenliste ist lang, von Lothar Matthäus bis Jogi Löw sei angeblich jeder bei Bayern im Gespräch. Doch es könnte auch ganz unkonventionell gehen: Jupp Heynckes soll der Wunschkandidat der Bayern-Bosse sein. Heynckes übernahm bereits im Jahr 2009 für die 4 letzten Spieltage bei den Rothosen und erreichte den angestrebten 2. Platz und damit die direkte Champions-League-Qualifikation. Wie der momentane Bayern-Co-Trainer Hermann Gerland sagt, habe es mit dem Jupp am meisten Spaß gemacht. Auch Franz Beckenbauer sprach sich für die Wiederkehr von Heynckes aus. Bei „ran“ sprach sich der Kaiser für Heynckes als neuen Bayern-Trainer aus, wenn der aktuelle Leverkusen-Trainer sich ein Engagement an der Säbener-Straße noch einmal vorstellen könnte.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Arthur Brühl am 17. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu