Keine Konsequenzen beim EffZeh

Bildnummer: 04116665 Datum: 25.11.2008 Copyright: imago/Kölnsport..Präsident Wolfgang Overath Photo via Newscom Die Jahreshauptversammlung 2010 des 1. FC Köln ging gestern Abend ohne Veränderungen auseinander. Über 3.000 Mitglieder waren erschienen. Über vier Stunden dauerte die Sitzung. Rekord für die Geißböcke. Doch am Ende stand der Verein, wie vorher da.

Präsident Wolfgang Overath bekräftigte einmal mehr, dass er nicht flüchten werde und seinen Verein weiter vorstehen würde.

Michael Meier wurde in seinem Amt gestützt. Sein Abgang wurde von vielen Anhängern der Domstädter gefordert.

Die Fans votierten deshalb mehrmals lautstark für einen Abschied des Managers. Ohne Folgen.

Mittlerweile drücken den EffZeh Verbindlichkeiten in Höhe von 24 Millionen Euro. Dafür wurde der Umsatz auf 72,5 Millionen Euro gesteigert.

Sportlich stehen die Kölner trotz allem schlecht da. In der Tabelle liegt der Traditionsverein nur auf Rang 18.

Den großen Umbruch wird es vorerst nicht geben, wobei Overath die Sitzung mit den Worten beschloss, dass er sich zumindest erneute Gedanken machen müsse.

Nur eines wurde dann doch beschlossen. Trainer Frank Schaefer und sein Co Dirk Lottner dürfen vorerst bis zum Winter weitermachen.

Bis dahin sind dann wohl die Spieler gefragt, um den Verein wieder auf Kurs zu bringen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 18. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu