Matthias Sammer sagt HSV ab

Matthias Sammer hat am Freitag dem Hamburger SV abgesagt. Der Sportdirektor des Deutschen Fußball Bund sollte bei den Norddeutschen neuer Sportdirektor werden und beim HSV neue Strukturen schaffen.

In den letzten Tagen hatte es so ausgesehen, als schien die Zusammenarbeit zwischen dem Bundesligaverein und dem ehemaligen Nationalspieler schon sicher. Lediglich der DFB hatte bisher noch keine Freigabe erteilt. Sammer besitzt einen Vertrag bis 2013, den der Sportdirektor nun auch erfüllen werde.

Das gab der deutsche Fußballverband auf einer Präsidiumssitzung in Frankfurt bekannt. Damit wird der 43-jährige auch weiterhin die Strukturen im DFB leiten und sich besonders im Nachwuchsbereich Deutschlands engagieren.

Am Dienstag hatte der Aufsichtsrat der Hamburger einstimmig beschlossen, dass Sammer verpflichtet werden soll. 2,5 Millionen Euro sollte er demnach im Norden verdienen und den Traditionsverein in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Im Duell HSV gegen DFB hat damit einmal mehr der Verband gesiegt. Vor circa einem Jahr hatte der Deutsche Fußball Bund Chefscout Urs Siegenthaler die Arbeit bei den Hamburgern untersagt. Somit bleibt Bastian Reinhardt auch weiterhin Sportdirektor der Norddeutschen. Vorerst.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 21. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu