Nuri Sahin wird ein Königlicher

Zum zweiten Mal in seiner Karriere verlässt Nuri Sahin den BVB. Mit der Meisterschaft für Borussia Dortmund verabschiedet sich der Mittelfeldstratege von dem Klub, für den er seit seinem zwölften Lebensjahr aktiv war. Der Türke nimmt den nächsten großen Schritt auf der Karriereleiter und unterschreibt bei Real Madrid.

Bei den Königlichen erhält der 22-jährige einen Vertrag bis 2017. Trainer José Mourinho hält große Stücke auf den defensiven Mittelfeldspieler, der bis zu seiner Verletzung der Führungsspieler schlechthin beim BVB war. In Madrid könnte er in der neuen Saison an der Seite von Sami Khedira als Doppelsechs auflaufen.

Durch den Transfer sind innerhalb von zwei Jahren gleich drei Spieler aus der Bundesliga zum ruhmreichen spanischen Klub gewechselt, was den gestiegenen Wert der deutschen Fußballliga unterstreicht.

Mit 17 Jahren hatte Sahin 2005 die Bundesliga erobert. Als die Karriere ins Stocken geriet, lieh ihn der BVB für eine Saison (2007/2008) an Feyenoord Rotterdam aus. In der Eredivisie (19 Spiele, 6 Tore) sammelte er neues Selbstvertrauen und startete nach der Rückkehr zum BVB auch in Deutschland wieder durch.

Im laufenden Spieljahr war er der vielleicht wichtigste Spiele des neuen deutschen Meisters und einer der besten Akteure der gesamten Liga. Dank einer Klausel, die bei seiner Vertragsverlängerung 2009 mit aufgenommen wurde, konnte Madrid Sahin für nur sechs Millionen Euro verpflichten. Davon dürfte demnächst ein Ersatzmann verpflichtet werden.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 09. Mai
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu