Oenning beerbt Veh. Aber wie lange?

Chaos beim Hamburger SV. Nachdem Ende letzter Woche bekannt geworden war, dass Trainer Armin Veh über das Saisonende hinaus nicht weiter in der Hansestadt arbeiten wird, entließ der Klub den Trainer nach der 0:6-Klatsche gegen den FC Bayern München am Sonntag mit sofortiger Wirkung. Michael Oenning wurde direkt als Nachfolger von Veh präsentiert.

Dabei sollte bisherige Co-Trainer die Profimannschaft bis 2012 übernehmen. Doch schon wenige Stunden später ruderten die Norddeutschen wieder zurück. „Er hat einen laufenden Vertrag bis 2012, den er im letzten Sommer unterschrieben hat. Im Zuge dieses Vertrages übernimmt er zunächst bis Saisonende die Aufgaben als Cheftrainer“, ließ der HSV mitteilen.

Wie es im Sommer weiter geht, ließ der Klub erstmal offen. Eine strukturierte Planung kann so nicht stattfinden. Personalentscheidungen müssen ohne Beteiligung eines Trainers getroffen werden. Oenning dürfte wohl nur bleiben, wenn entweder kein hochkarätiger Ersatz gefunden wird oder der ehemalige Nürnberger Trainer in den verbleibenden Saisonspielen eine deutliche Wende herbeizaubert.

Die Unruhe im Verein dürfte aber vorerst bleiben.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 14. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu