Pep Guardiola: vom FCB zum FCB

Pep Guardiola zu Bayern München

(Foto: imago)

Seit einigen Wochen ist klar, dass der spanische Star-Trainer Josep „Pep“ Guardiola den FC Bayern München zur neuen Saison übernehmen wird. Damit hält womöglich auch das legendäre Kurzpassspiel des FC Barcelona in Bayern Einzug. Die technischen Voraussetzungen sind beim FC Bayern allenfalls gegeben.

Auch wird das Kurzpassspiel und die Ballzirkulation beim deutschen Rekordmeister schon praktiziert, wenn auch nicht in der Perfektion eines FC Barcelona. Und selbst wenn der FC Bayern schon diese Saison unter Heynckes schwer zu schlagen scheint, so kann die Mannschaft sicherlich noch einiges vom erfolgreichsten Trainer der letzen Jahre lernen.

Tika Taka bei den Bayern?

Vieles deutet darauf hin, dass auch in der Saison 2013/14 die Meisterschaft nur über die Bayern geht. In der jetzigen Form könnte einzig Borussia Dortmund den Bayern nächste Saison noch die Stirn bieten. Hält das System Guardiola jedoch auch in München erfolgreich Einzug, so wird der FC Bayern München kaum zu schlagen sein. Ein größeres Ziel als der Bundesliga-Titel dürfte daher der Gewinn der Champions League darstellen. Das Erreichen dieses Titels liegt bei den Bayern schließlich schon über zehn Jahre zurück und dürfte ausschlaggebend sein, wenn sich die Münchner als eine der absoluten Spitzenmannschaften Europas etablieren wollen. Das sogenannte „Tiki Taka“ Spiel der Ballzirkulation und der kurzen Pässe könnten hierbei sicherlich helfen.

Kurzpassspiel im Amateurbereich: Technik, Taktik und Kondition

Mit den überragenden Erfolgen des FC Barcelona und der spanischen Nationalmannschaft ist das „Tiki Taka“ als eine ernstzunehmende Taktik in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gelangt. Selbst, wer den Namen dieser Taktik, der womöglich auf einen spanischen Fußballkommentator zurückgeht, nicht kennt, der kann die Spielweise des Ballbesitzes und der schnellen Pässe bei jedem Spiel des FC Barcelona in Perfektion verfolgen.

Mit der Beliebtheit dieser erfolgreichen Spielweise wird auch oft probiert, das Tiki Taka im Amateur-Fußball zu etablieren. In der Perfektion des FC Barcelona kann dies natürlich nie gelingen, dennoch können Ballbesitz, kurze Pässe und Zirkulation auch für Amateur-Mannschaften und -Spieler erfolgversprechend sein. Wichtig sind hierbei insbesondere eine gute Technik, gutes taktisches Verständnis sowie eine herausragende Kondition.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Igor am 26. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu