Primera Divison: Barca siegt, Real Madrid stolpert

Die Meisterschaft in der spanischen Primera Division scheint entschieden. Während der FC Barcelona auch das schwere Auswärtsspiel beim FC Villarreal gewinnen konnte, verlor Real Madrid vor heimischem Publikum völlig überraschend gegen Sporting Gijon und weist nun acht Spiele vor Schluss acht Punkte Rückstand auf Barca auf.

Für Real Madrid bedeutete die Niederlage gegen Gijon, das seinen Ruf als Favoritenschreck einmal mehr untermauerte, die erste Heimniederlage in dieser Spielzeit und für Trainer Jose Mourinho war es ein gänzlich unbekanntes Gefühl, zuhause zu verlieren. Nach 150 Heimspielen mit dem FC Porto, Chelsea, Inter Mailand und Real Madrid war das gestrige 0:1 die erste Pleite des Portugiesen vor eigenem Anhang seit über neun Jahren.

Miguel de las Cuevas erzielte in der 79. Minute das Tor des Tages für Gijon, das sich damit Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffte. Ohne den geschonten Cristiano Ronaldo fehlte den Madrilenen auf der anderen Seite dagegen die nötige Durchschlagskraft.

Der FC Barcelona konnte sich die Pleite Reals gemütlich im Teamhotel ansehen, um anschließend die schwere Aufgabe in Villarreal ganz entspannt anzugehen. Obwohl der angeschlagene Superstar Lionel Messi zunächst nur auf der Banks saß, reichte es für das Team von Trainer Pep Guardiola zu einem knappen 1:0-Erfolg, den der zuletzt oft kritisierte Innenverteidiger Gerard Pique mit seinem Treffer in der 67. Minute sicherstellte.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 03. April
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu