Real Madrid: Mesut Özil weiter unter Beschuss

Real MadridDerzeit hat es Mesut Özil nicht leicht: Die komplette spanische Medienlandschaft scheint sich gegen den Spielmacher von Real Madrid verschworen zu haben. Auch wenn der deutsche Nationalspieler sicherlich derzeit nicht in der Form seines Lebens ist, ist die Kritik oft zu überzogen.

Zuletzt war zu lesen, Özil spiele wie eine Flasche Freixenet, „die seit zwei Tagen offen steht.“ Zudem wird immer wieder berichtet, dass der Mittelfeldspieler derzeit eher in Klubs als auf dem Feld unterwegs ist. Eigentlich sollte aber auch den spanischen Medien bekannt sein, dass Özil keinen Alkohol trinkt. Auch das Verhältnis zu Trainer Jose Mourinho sei gestört, berichten die Medien in und um Madrid. Özil saß am Wochenende beim 6:2 gegen Sevilla auf der Bank. Im Pokal-Rückspiel gegen Drittligist Ponferradina darf er wieder von Beginn an ran.

Özil ist noch ohne Liga-Tor. Das liegt aber nicht ausschließlich an seiner Form. In dieser Spielzeit agierte der Nationalspieler des Öfteren auf den Außenpositionen, da Kaka nach langer Verletzungspause die Position hinter den Spitzen ausfüllte. Auch wenn die spanische Medienlandschaft derzeit kein gutes Haar an Özil lässt, hat er die zweitmeisten Liga-Spiele bei Real gemacht (15). Nur Superstar Cristiano Ronaldo und Torwart Iker Casillas standen 16-mal auf dem Platz. Demnach kann Mourinho also gar nicht so unzufrieden sein.

Vielleicht hat die spanische Presse auch nur Angst davor, dass sich Özil für die EM in Form bringt und dazu beiträgt, dass die deutsche Nationalmannschaft endlich gegen die Spanier gewinnt?! Alles nur Vermutungen…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 20. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu