Real Madrid setzt Mesut Özil angeblich ein Ultimatum

Real MadridMesut Özil bekommt nach einer starken Saison bei Real Madrid derzeit die Schattenseiten der Fußball-Szene aufgezeigt: Der deutsche Nationalspieler steht in den spanischen Medien stark in der Kritik.

Der Spielmacher der Königlichen ist aktuell alles andere als in Top-Form. Offenbar überlegt man bei Real, ob man mit Özil in die kommende Saison gehen möchte, und soll dem deutschen Nationalspieler daher ein Ultimatum gestellt haben.„Ultimatum von Real Madrid an Özil“, titelt „El Mundo Deportivo“. Demnach soll Real-Boos Florentino Perez so langsam aber sich die Geduld mit dem Nationalspieler verlieren. Özil habe nun fünf Monate Zeit, zu alter Stärke zurückzufinden, so die Zeitung weiter. Nach dem schwachen Auftritt im Clásico (1:3 gegen Barcelona), ließ Jose Mourinho seinen Spielmacher im Pokalspiel gegen Ponferradina (2:0) auf der Bank schmoren. Nach der Niederlage gegen Barca sagte er zum Thema Özil: „Nun, Özil hat 58 Minuten mitgespielt, nein, sagen wir besser, er stand 58 Minuten auf dem Platz.“

Zudem wird Özil in der spanischen Presse nachgesagt, er habe ein ausschweifendes Nachtleben, welches zu seinen Leistungen in den letzten Wochen beigetragen habe. Vor allem fragt man sich, warum der Spielmacher für die deutsche Nationalmannschaft immer wieder Top-Leistungen abruft, im Trikot von Real hingegen nicht.

Sollte sich das in Zukunft nicht ändern, dann könnte Madrid mit Özil Kasse machen. Denn man verpflichtete den Mittelfeldspieler im vergangenen Sommer für geschätzte 17 Millionen Euro vom SV Werder Bremen. Sein Marktwert dürfte mittlerweile bei um die 25 Millionen Euro liegen. Zuletzt soll vor allem Juventus Turin großes Interesse an einer Verpflichtung gezeigt haben.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 15. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu