Schalke 04: Huub Stevens setzt in Sachen Kapitän auf Rotation

FC Schalke 04Nach der schweren Verletzung von Kapitän Benedikt Höwedes muss der FC Schalke 04 nach einem neuen Leader auf dem Platz suchen. Trainer Huub Stevens setzt dabei auf das Prinzip der Rotation. Nach Klaas-Jan Huntelaar durfte zuletzt Raúl die Binde tragen.

Für viele Fans war der Spanier als Kapitän der Mannschaft gegen den 1. FC Nürnberg schon ein wenig überraschend. Denn immerhin wollte der Angreifer zu Saison-Beginn nicht Teil des Mannschaftsrats werden und hatte sein Amt verweigert. Damals hatte diese Entscheidung für Ärger gesorgt. „Das war noch unter Ralf Rangnick. Jetzt ist Stevens unser Trainer, und er bestimmt den Kapitän…“, sagt Sportdirektor Host Heldt gegenüber der „Bild“. Zuvor hatte Huntelaar in der Europa League die Binde getragen. „Das hat ja leider nicht viel gebracht. Der Wechsel ist für mich deshalb okay“, sagt der Hunter gegenüber der Zeitung.

Indes verriet der Niederländer dem Blatt sein Ziel für diese Saison: „Ich will Europas Top-Knaller werden!“ Derzeit könnte es für den 28-Jährigen kaum besser laufen. In 12 Ligaspielen erzielte Huntelaar schon 12 Tore. Auch in der Europa League läuft alles nach Plan: Sechs Tore in sechs Spielen! Nach seinen beiden Toren gegen den 1. FC Nürnberg rückt er mit 12 Treffern Mario Gomez immer näher, der mit 13 Treffern die Torschützenliste anführt.

Auch die Gesichtsmaske konnte den Niederländer am Wochenende nicht stoppen. „Natürlich nervt sie mich. Ich hoffe, dass ich die Maske schnell wieder los werde“, so der Hunter gegenüber der „Bild“. „Klar will ich immer das Maximale erreichen. Dazu gehört auch, Europas Top-Knaller und bester Torschütze zu werden!“ Nach dem Spiel wartete auf Huntelaar das nächste Fest: „Mein Bruder Niek wurde am Wochenende 30 Jahre alt. Samstagabend haben wir im Partykeller seiner Schwiegereltern in Doesburg gefeiert.“ Aber: „Natürlich nur mit Cola – schließlich muss ich ja fit sein fürs Derby nächste Woche!“

Wenn der FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund antritt, sinnt man auf eine Revanche für die vergangene Spielzeit (Schalke verlor in der Veltins-Arena 1:3). „Es wäre toll, wenn ich mit meinen Toren helfen könnte, Dortmund zu schlagen. Dafür lasse ich meine Maske noch einmal nacharbeiten. Damit ich noch besser sehen kann…“, so der 28-Jährige weiter.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 21. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu