Nach der 5:0-Niederlage: Reformation und Neuverpflichtungen auf Schalke?

Die Knappen beim Training im Aspire Sport Complex in Doha (Qatar)...

(Foto: imago)

Doha (Qatar) – Grade einmal die Hälfte des Trainingslager des FC Schalke 04 ist vorbei. Doch kann man momentan leider nicht von einem allzu erfolgreichem Ausflug in die Wüste ausgehen. Erst durften Edu und Jefferson Farfan aufgrund nichtgültiger Visa nicht mit in den Wüstenstaat einreisen, und stießen somit erst verspätet ins Camp.

Nein, nach einem noch recht souveränen und erfolgsversprechendem 2:3 Sieg gegen den neuen Klub des Ex-Publikumsliebling Raul, bei dem auch einige Spieler aus der zweiten Reihe a la Maximilian Meyer oder Kaan Ayhan zum Einsatz kamen, zeigte der aktuelle Tabellenführer der ersten deutschen Spielklasse, dem FC Schalke 04 seine Grenzen auf.

Jens Keller, Cheftrainer, schickte eine erneut sehr gewagte Truppe aufs Feld, wogegen der FC Bayern mit seinem nahezu kompletten Star-Ensemble auflief. Nach guten 10 Anfangsminuten, und ein paar schönen Kombinationen, netzte der FC Bayern zum ersten Mal ein. Müller traf per Foulelfmeter zum 1:0, hervorgegangen war dem ein Foul von Timo Hildebrand, der den heranstürmenden Mario Mandzukic von den Beinen holte. Danach kombiniert der FC Bayern nach belieben, und schoss seine Tore 2, 3 und 4 im 10 Minuten Takt. Zur Zweiten Hälfte hin rotierte auch Jupp Heynckes, und brachte Shaqiri für Ribery, der diesen aber nahezu gleichwertig ersetzte. Der FC Bayern spielter von da an allerdings mit angezogener Handbremse, so dass die Schalker Akteure am Ende mit einem 5:0 gut bedient waren.

Als wäre die Deklassierung nicht genug gewesen, überschatten nun weitere Verletzungen den Wiedereinstieg in die Rückrunde. Nachdem sich der U21-Nationalspieler Christopf Moritz (Aussenbandanriss) und Ibrahim Afellay (Einriss im Muskelsehnenübergang) bereits vor dem Test gegen die Bayern verletzen, fehlten beim Training am Mittwoch gleich 5 weitere Spieler: Lewis Holby (Probleme an der Leiste), Jermaine Jones (Wadenprobleme), Christopf Metzelder (Muskelprobleme), Marco Höger (Oberschenkel) und Joel Matip (zog sich gegen Bayern einen Pferdekuss zu).

Nun sind also alle Augen auf den Transfermarkt gerichtet, nicht nur weil zu guter letzt auch Lewis Holtby im Sommer den Verein in Richtung England verlässt (Tottenham Hotspur). Mit Jan Kirchhoff, der den nach einer Knie-OP, noch bis mindestens Mitte Februar, fehlenden Kyriakos Papadopolous ersetzen sollte, ist den Schalker schon ein fasst perfekt zu scheinender Transfer, in der letzten Minute durch die Latten gegangen.

Der FC Bayern warb das Abwehrtalent ab. Mit dem Ex-Berliner Raffael ist ein Mann für die Offensive in den Fokus der Schalker geraten, nachdem der vermeidliche Wunschkandidat, Kevin de Bruyne (ausgeliehen bis Saisonende an Werder Bremen) nach allem Anschein die Bundesliga wohl wieder Richtung England verlassen wird. Es bleibt also abzuwarten, wer die Schalker bis zum Ende der Transferperiode am 31.01. verstärken wird.

Glaubt man den Worten von Sportvorstand Horst Heldt, so könnte man vielleicht mit mehr als einer Neuverpflichtung rechnen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Robert am 11. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu