Schalke 04: Strebt S04 einen Tausch zwischen Farfan und Arshavin an?

FC Schalke 04Der Vertrag von Jefferson Farfan beim FC Schalke 04 läuft am Saisonende aus. Die „Knappen“ versuchen seit Monaten, den Vertrag mit dem Flügelflitzer zu verlängern. Doch der Peruaner kann sich trotz verbesserter Bezüge immer noch nicht zu einem Verbleib durchringen. Daher muss der FC Schalke 04 nach Alternativen suchen, die man anscheinend in der Premier League gefunden hat, wenn man einem aktuellen Medienbericht glaubt.

Dass der Revierklub Interesse an Andrey Arshavin vom FC Arsenal London haben soll, wurde unter der Woche schon bekannt. Es schwappten englische Medienberichte herüber, die besagten, dass die „Knappen“ den russischen Nationalspieler als Ersatz für Farfan im Visier haben. Nun berichtet die Seite „SPORTNEWSireland“, dass die „Gunners“ ihr Interesse an Farfan entdeckt haben. Da beide Spieler einen Marktwert von ungefähr 15 Millionen Euro haben, würde sich ein Tausch anbieten, den beide Vereine auch im Visier haben sollen. Wann dieser Tausch geplant sein soll, wird nicht berichtet. Allerdings müsste dieser dann wohl im Winter stattfinden, denn Farfan ist im Sommer ablösefrei.

Ob Schalke sich wirklich auf diesen Deal einlässt, scheint fraglich. Denn das der Revierklub derzeit finanziell nicht sonderlich stark aufgestellt ist, sollte bekannt sein. Arshavin würde wohl nur für eine Millionen-Summe nach Deutschland kommen, die Schalke in dieser Größenordnung nur schwer stemmen könnte. Es sei denn, der Sponsor Gazprom springt helfend zur Seite. Die Russen hoffen schon seit Jahren, dass ein Landsmann das königsblaue Trikot überstreift. Mit Arshavin könnte dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Jetzt müssen nur noch der Spieler selbst, Farfan, Schalke und Arsenal mitspielen… Ganz ausschließen sollte man die Gedankenspiele sicherlich nicht!

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 13. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu