Spanien: Klare Siege für den FC Barcelona und Real Madrid

Der FC Barcelona bleibt in der spanischen Primera Division weiterhin das Maß aller Dinge. Die Katalanen gewannen am Samstag gegen Aufsteiger Celta Vigo mit 3:1 und haben nach nun zehn Spielen neun Siege und nur ein Unentschieden aus dem Clasico gegen Real Madrid auf dem Konto.

Bermerkenswert beim Erfolg des FC Barcelona war vor allem, dass Lionel Messi zu seinen bereits 13 Saisontreffern kein weiteres Tor hinzufügen konnte und am Ende trotz einiger guter Gelegenheiten leer ausging. Stattdessen brachte der Brasilianer Adriano Barca in der 21. Minute in Führung und nachdem Mario Bermejo nur drei Minuten später der überraschende Ausgleich gelungen war, dauerte es keine 120 Sekunden bis David Villa nach herrlichem Zusammenspiel mit Andreas Iniesta das 2:1 markierte. Die letzten Zweifel am Sieg beseitigte dann in der 61. Minute Jordi Alba, der in einem einseitigen Spiel mit dem 3:1 zugleich den Schlusspunkt setzte.

Während das bislang noch ungeschlagene Atletico Madrid beim FC Valencia, für den Roberto Soldado und Nelson Valdez trafen, die erste Saisonniederlage kassierte, arbeitere sich Real Madrid auch dank der unerwarteten Niederlage des FC Malaga gegen Rayo Vallecano auf Rang drei vor. Die Königlichen hatten mit Real Saragossa keine Mühe und schossen auch ohne den verletzten Sami Khedira ein klares 4:0 heraus, wobei Superstar Cristiano Ronaldo genau wie Messi diesmal nicht trag. Stattdessen trafen Gonzalo Higuain (23.) und Angel di Maria (25.) mit einem Doppelschlag vor der Pause und Michael Essien sowie Luka Modric machten in den Schlussminuten endgültig alles klar.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 04. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu