SV Werder Bremen: FC Bayern München schweigt zu Claudio Pizarro

SV Werder BremenIn der letzten Woche vermeldete „Sport Bild“, dass Claudio Pizarro seinen Vertrag beim SV Werder Bremen fristgerecht zum Ende der Saison gekündigt haben soll. Daher wäre der Peruaner am Ende der Spielzeit ablösefrei. Auch wenn die Hanseaten um den Verbleib des besten Angreifers (16 Tore) kämpfen wollen, scheint ein Wechsel zum FC Bayern München immer noch im Raum zu stehen.

Der deutsche Rekordmeister wollte sich am Rande der Partie gegen den 1. FC Nürnberg zu den Spekulationen nicht äußern. „Wir haben ein sportliches Programm vor der Brust, wo wir alle Konzentrationen und alle Energie auf den Sport legen müssen und uns nicht an irgendwelchen Spekulationen beteiligen“, so Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger gegenüber dem Bezahlsender „Sky“. „Über die Qualitäten von Claudio Pizarro brauchen wir sicherlich nicht diskutieren“, so Nerlinger weiter.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Pizza von Bremen nach München wechselt. Trotzdem scheint Werders Geschäftsführer Klaus Allofs die Flinte nicht ins Korn zu werfen. „Ich glaube, dass wir sehr gute Karten haben. Sollte eben ein außergewöhnliches Angebot kommen, woher auch immer, kann es eventuell sein, dass er uns verlässt“, so Allofs. „Dann müssen wir uns andere Dinge überlegen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Claudio bei uns bleibt.“

Die fristgerechte Kündigung des Angreifers verhindert, dass sich der Vertrag automatisch um ein Jahr verlängert. Ein Abschied aus Bremen ist damit aber längst noch nicht beschlossen. Pizarro hält sich somit nur alle Optionen offen. Ob Bremen oder München: Derzeit sieht alles danach aus, als wenn der 33-Jährige auch in der kommenden Saison in der Bundesliga sein Geld verdienen wird.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 31. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu